[Rezension] Arkadien brennt (Kai Meyer)



Infos zum Buch:
Autor/in: Kai Meyer
Seiten: 416
Verlag: Piper (Aug 2013)
ISBN: 978-3-492-26789-2
Preis: 9,99€ (TB)
Genre: Jugendbuch, Romantasy, Mafia
Reihe: "Arkadien"-Trilogie
  1. Arkadien erwacht
  2. Arkadien brennt
  3. Arkadien fällt

Spoilerwarnung! Es handelt sich hier um den zweiten Band einer Reihe!

Klappentext:
"Die Leute lügen, wenn sie sagen, nichts sei so stark wie die Liebe. Das ist eine der größten und gemeinsten Lügen überhaupt. Liebe ist nicht stark. Sie ist so verletzlich wie nur irgendwas. Und wenn wir nicht achtgeben, dann zerbricht sie wie Glas."
"Aber du liebst ihn noch immer. Sogar heute noch."
"Und, hilft mir das weiter? Macht mich das stärker?" Sie schüttelte den Kopf. "Es tut mir weh, das ist alles. Es tut furchtbar weh, jeden Tag und jede Nacht."

Meine Meinung:
Wieder ein wunderschönes Cover, das einem sofort ins Auge fällt. Mir persönlich gefällt das Piper-Cover viel besser als das Ursprungscover, aber das ist wohl Geschmackssache.

Die Geschichte wird nahtlos vom ersten Band aus weitergeführt. Nach vier Monaten als Clanoberhaupt der Alcantaras braucht Rosa dringend eine Auszeit und flieht von der Insel nach New York, um den letzten Wunsch ihrer verstorbenen Schwester Zoe zu erfüllen: Rosa muss herausfinden, in welcher Beziehung ihr toter Vater Davide zu der mysteriösen Organisation TABULA steht, die gegen die Arkadischen Dynastien kämpft. Auf den Spuren ihrer Vergangenheit muss Rosa leider ihre Mutter Gemma aufsuchen, doch auch andere offenbaren ihr wichtige Informationen, wie z.B. Trevini, der langjährige Anwalt für die Alcantaras. Aber selbst in New York kann Rosa sich nicht zurückziehen, die Arkadier sind einfach überall... Wem kann Rosa noch trauen? Und wann wird sie sich ihren neuen Pflichten gewachsen fühlen?

Bei meiner Rezenion zum ersten Band hatte ich angemerkt, dass Rosa Alcantara einen schwierigen Charakter hat, aber dafür gibt es gute Gründe. Sie wurde vor einiger Zeit auf einer Party vergewaltigt und musste dann nach dem Drängen ihrer Mutter das Kind abtreiben, was natürlich ein traumatisches Erlebnis ist. In diesem Band konnte ich sie jedoch von der ersten Seite an wie eine alte Freundin begrüßen. Rosa zeigt eine tolle Charakterentwicklung und ich konnte sie noch ein bisschen mehr in mein Herz schließen. Anfangs ist ihr das alles zu viel, doch nach und nach akzeptiert Rosa ihr neues Leben und ihren neuen Alltag, auch wenn sie mit unzähligen Intrigen, Gewalt und der schmutzigen Vergangenheit des Alcantara-Mafiaclans zu kämpfen hat. Sie bleibt nicht mehr untätig sitzen und erkennt so langsam ihr Potenzial als autoritäre Anführerin. Aber einige alte Charakterzüge behält sie auch bei, wie ihre Willensstärke, ihre unverblühmte Direktheit und ihre tiefe Liebe für Alessandro.

Alessandro Carnevare ist in meinen Augen leider immer noch sehr passiv und sein Charakter bleibt ziemlich flach, genau wie im ersten Band. Er konnte mich bisher immer noch nicht wirklich überzeugen. Ich muss wohl einfach akzeptieren, dass er in allen drei Bänden dieser Trilogie ein Nebencharakter bleibt - obwohl er eine wichtige Rolle spielt - und werde dementsprechend meine Erwartungen zurückschrauben.

"Arkadien brennt" erfüllt die Kriterien eines typischen, aber guten Mittelbands einer Trilogie. Nachdem mir der erste Band ganz gut gefallen hat, hatte ich Angst, dass es danach mit dieser Reihe (wie ich es bei vielen anderen Reihen leider feststellen musste) bergab geht, doch dem ist nicht so! Während ich mich im ersten Band erst mit der Situation und den Charakteren - besonders Rosa - anfreunden musste und mich am Ende sozusagen endlich "eingelebt" hatte, bekomme ich im zweiten Band schon einige Antworten auf meine Fragen, bzw. erste konkrete Hinweise und Informationshäppchen, um die ersten eigenen Vermutungen anzustellen. Wie auf einer Schnitzeljagd spürt man, wie Rosa und Alessandro immer näher an die Lösung herankommen und die Antwort ist scheinbar zum Greifen nahe. Die ultimative Auflösung folgt aber natürlich erst im finalen Band und trotzdem weiß Herr Meyer, wie er seine Leser auf Trab halten kann. So bleibt die Geschichte konstant interessant und spannend, wird zum Ende hin sogar richtig dramatisch und was wäre eine Geschichte über übernatürliche Mafiaclans ohne den Nervenkitzel und die Gefahr?

Das Buch liest sich dementsprechend schnell und sehr flüssig. Kai Meyer hat einen tollen und einzigartigen Schreibstil. Neben seinen detaillierten Beschreibungen der Umgebung, wobei es nie "zu ausschweifend" wird und man sogar dieses Kopfkino-Feeling bekommt, punktet er bei mir auch mit seiner direkten Sprache und den auf das Wesentliche konzentrierten Dialogen. Die gesamte Story wird wieder ausschließlich aus Rosas Sicht in Er/Sie-Form und in Vergangenheit erzählt, aber man kann sich trotzdem sehr gut in die Protagonistin hineinversetzen.

Alles in allem bin ich begeistert und muss sagen, dass der zweite Band sogar besser war, als der erste! Die Liebesgeschichte hat ein bisschen was von Romeo und Julia, denn obwohl die Clans verfeindet sind und das Konkordat ungültig wurde, lassen sich die jungen Clanoberhäupte nicht von diesem veralteten und mittlerweile grundlosen Hass zwischen ihren Familien nicht beirren und lieben sich nur noch stärker. Beide haben ihre Verwandlungen noch nicht ganz unter Kontrolle, was die vielen verliebten Treffen sehr interessant macht - ich mag diese Liebesgeschichte sehr und hoffe, dass die beiden am Ende einfach nur glücklich werden könne.  Nun bin ich schon sehr gespannt, wie es weitergeht und wie sich das große Rätsel am Ende auflöst!

Fazit:
4,5 von 5 Punkten! :)
Besser als der erste Band! *-*

Kommentare:

  1. Das Finale der Reihe fand ich sogar am besten! Musst du unbedingt bald lesen!
    Kai Meyer ♥

    Ich glaube die Arkadien-Reihe muss ich auch bald mal wieder re-readen, gehört zu einen meiner Lieblinge! :)

    Liebe Grüße,
    Hannah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Werde ich! :)) Das ist erst mein zweites Buch von dem Autor und das sollte ich unbedingt mal ändern. ^^
      Ich nehme mir ständig vor, meine Lieblingsbücher zu re-readen, aber seitdem ich blogge und weiß, was ein SuB ist, konnte ich dieses Bedürfnis nie durchsetzen. :(
      Die Leiden der jungen Buchblogger. :'D

      Löschen
  2. Ich fand den zweiten Band ein kleines bisschen schwächer als den Auftakt, dafür hat mir der Abschluss richtig gut gefallen. Das mit dem re-readen von irgendeinem Buch werde ich wohl auch niemals schaffen, dafür hat die Arkadienreihe einen Ehrenplatz im Regal. ;-)

    Liebe Grüße, Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann freue ich mich schon mal auf das Finale. :)
      Eigentlich echt schade oder? ^^ Die Harry Potter Bücher habe ich früher bestimmt jeweils 10x gelesen und "Seelen" auch. Ach, was hätte ich Lust, wieder anzufangen. :) Jap, meine Lieblingsbücher bei mir auch! ^^

      Löschen
  3. Ich muss die Reihe auch unbedingt mal lesen... Super Rezension übrigens!

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥