[Rezension] Plötzlich Prinz - Das Erbe der Feen (Julie Kagawa)



Infos zum Buch:
Originaltitel: The Iron Fey: The Lost Prince #1
Autor/in: Julie Kagawa
Seiten: 512
Verlag: Heyne fliegt (Jan 2014)
ISBN: 978-3-453-26866-1
Preis: 16,99€ (HC)
Genre: Jugendbuch, Urban-Fantasy, Romance
Reihe: "Plötzlich Prinz"-Reihe (Spin-Off!)
  1. Das Erbe der Feen
  2. "The Iron Traitor" (eng., erscheint hier?)
  3. ???

Spoilerwarnung! Dies ist der Spin-Off zu einer anderen Reihe namens "Plötzlich Fee" und enthält deshalb Spoiler!

Klappentext:
Der achtzehnjährige Ethan Chase wäre gern so wie alle anderen an seiner Highschool. Doch seit er denken kann, ist sein Leben alles andere als normal. Denn als Kind wurde er von den Feen nach Nimmernie verschleppt. Und wen die Feen einmal in ihrer Gewalt hatten, den lassen sie nicht mehr los. Ihre Macht reicht bis in den hintersten Winkel der Menschenwelt hinein. Ethan muss erkennen, dass es sinnlos ist, sich vor ihnen zu verstecken. Und so nimmt er sein Schicksal an und kehrt nach Nimmernie zurück.

Meine Meinung:
Das Cover an sich finde ich super. Statt einem kitschigen "Feenauge" sehen wir einen Gesichtsausschnitt eines Mannes und trotzdem erkennt man durch die Farben und durch das Auge eine klare Verbindung zwischen dem Spin-Off und "Plötzlich Fee". Was mich allerdings sehr stört ist die Titelwahl und Schriftart. Es handelt sich hier um eine Story mit einem männlichen Protagonisten und ich finde es da einfach unangebracht, einen Titel wie "Plötzlich Prinz" zu wählen, der sich ganz und gar nicht maskulin anhört. Aber was das Ganze noch viel schlimmer macht, ist die altbekannt schnörkelige und sehr feminine Schriftart! Auch wenn im Regal dadurch eine klare Verbindung zum Original entsteht, musste ich bei diesem Titel wirklich schlucken, um nicht sofort laut loszulachen. Ich ließ mich davon aber nicht abhalten, Julie Kagawas nächstes Werk zu lesen.

Ethan Chase, der jüngere Bruder von Meghan Chase - die jetzige Königin des Eisernen Volkes und verheiratet mit Prinz Ash, der früher eine Dunkle Winterfee war, jetzt jedoch seinen Schein aufgegeben hat, um bei seiner geliebten Meghan im Eisernen Reich zu sein - kämpft in der realen Welt mit dem "Feenfluch", der auf ihm liegt, seit er von den Feen entführt worden war. Die Feen bemerken es, wenn man sie wahrnehmen konnte und so wird Ethan sofort zur Zielscheibe der Feen. Vor 10 Jahren noch wohnte er mit seinen Eltern im Sumpf, wo sie Schweine gezüchtet hatten und glücklich waren. Doch jetzt lebten sie wieder in der Zivilisation und alles ist anders geworden.

Um keinen Mitmenschen in Gefahr zu bringen, setzt Ethan eine ich-bin-unnahbar-und-ein-Arsch-Maske auf, denn das letzte Mal, als er in der Schule war, hatten Feen die Bibliothek angezündet, nur um ihn zu finden. Natürlich gaben die Menschen ihm die Schuld dafür, sodass er überall als schwererziehbar und kriminell gilt und seine Eltern immer strenger mit ihm wurden. Ethan kann und will sich noch nicht einmal seinen Eltern anvertrauen, denn dann würde er sie nur unnötig weiter in die Sache hineinziehen. Er hasst das Schöne Volk und alles was damit zu tun hat und will nichts davon wissen, sondern will einfach nur normal sein und nicht an seine Schwester denken, die vor Jahren den Kontakt abgebrochen hatte...

Julie Kagawas Schreibstil ist so fließen und locker wie eh und je. Ihre Stärken liegen vor allem in der Beschreibung von Umgebungen und Figuren und ich bin immer wieder erstaunt, wie wortgewandt, bildhaft und prägnant alles beschrieben wird und ich konsequentes Kopkino-Gefühl hatte! Wie von selbst entführt sie den Leser und setzt in direkt in Ethans kompliziertes und deprimierendes Leben und plötzlich nehmen wir die Welt mitsamt seinen unsichtbaren Bewohnern nicht mit Faszination und Neugier wahr, wie es Meghan getan hat, sondern mit mit Hass und tiefgreifender Abscheu. Ethans Leben ist durch die Feen zu einem traurigen Dasein geworden und Paranoia verfolgt ihn bis in seine Träume. Es war eine große Umstellung für mich, diese Parallelwelten plötzlich aus einer komplett anderen Perspektive zu sehen und ich bin mir nicht sicher, ob mir das gefällt, denn das Nimmernie verliert dadurch ein kleines Bisschen seinen besonderen Glanz. Julie Kagawa stellt Ethans Gedankenwelt so authentisch dar, dass man keine Zweifel an seiner Männlichkeit bekommt, was ich durchaus bemerkenswert finde.

Während Ethan nur langsam für den Leser auftaut und erst später die ersten Sympathiepunkte einsammelt, lernen wir auch noch andere neue Nebencharaktere kennen. Auf seiner neuen Schule macht er - natürlich auf unerfreuliche Art und Weise - Bekanntschaft mit Todd, einem Halbblut, und Kenzie, einem hübschen Mädchen von hartnäckiger-Reporterin-Natur, die ihm beide auf unterschiedliche Weise das Leben schwer machen. Allerdings finde ich einige Antagonisten wie z.B. Ethans Eltern und Todd sehr blass ausgearbeitet und auch bei Kenzie habe ich immer noch gemischte Gefühle.

Wir treffen alte Figuren wieder, die in kurzen "Gastauftritten" erscheinen, wie z.B. Grimalkin, Glitch, Meghan, Ash, Puck und Leanansidhe. Trotzdem hatte ich einfach nicht das alte wunderbare Gefühl, wenn ich eins der "Plötzlich Fee"-Bücher gelesen habe und ich weiß auch ungefähr warum. Der ganze Charme und Witz hat gefehlt, der unter anderem im stetigen und amüsanten Schlagabtausch zwischen Puck und Ash geherrscht hat. Es ist für mich einfach ein fester Bestandteil dieser Welt, doch Ethans negative Einstellung gegenüber dem Feenvolk verdüstert alles, selbst als Grimalkin für längere Zeit seinen Weg begleitet und so gelangweilt und genial ist wie immer.

Das Ende ist nochmal eine Überraschung für sich und insgesamt war das Buch durchgehend spannend! Es gibt ebenfalls eine ganz niedliche - und vor allem nicht übereilte - Liebesgeschichte, die das Ganze abrundet. Ich freue mich auf die Fortsetzung und bin sehr zuversichtlich, dass sich Ethans Einstellung noch ändern wird!

Fazit:
4 von 5 Punkten! :)
Der Auftakt eines Spin-Offs, der nicht ganz an "Plötzlich Fee" rankommt, aber trotzdem gut ist!

Kommentare:

  1. Die ganzen tollen Rezensionen reizen mich ja schon, die Bücher doch noch zu lesen, aber jetzt hab ich sie nun mal verkauft und ich denke, dass es richtig so war :D
    Das ist wie bei dir mit "City of...", ich bin wohl die einzige Person auf diesem Planeten, die die "Plötzlich Fee" Reihe nicht mag :'D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist halt manchmal so, auch wenn es irgendwie schade ist. :D

      Löschen
  2. Mir ging es genauso wie dir, der Titel ist einfach wäähh :( Außerdem hatte ich echt Angst, dass mir das dieser Nachzügler die eigentlich schön abgeschlossene PF-Reihe versaut. Nun gefällt es einigen doch ganz gut und ich gerate ins Munkeln...Mal sehen :) Deiner sehr schönen Rezension nach, müsste ich es eigentlich lesen.

    Shanty
    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wirklich einfach unvorteilhaft gewählt. -_-
      Ja, das kann ich schon verstehen. :) Vielleicht ja iiiirgendwann, wenn die nächsten Bände dieses Spin-Offs auch gute Bewertungen bekommen? ^^
      Dankeee! ♥

      Löschen
  3. Der Titel... :'D Da kann ich nix zu sagen, ohne fies zu werden. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D Als ich gehört hab, dass die Reihe "Plötzlich Prinz" heißen soll, war ich echt sprachlos... Naja, das Leben ist halt kein Wunschkonzert. ^^

      Löschen
  4. OMG, der titel ist echt sowas von sch*** BLÖD!!!!!! xD
    Aber sonst fidne ich das Cover aber echt toll! Viel besser, als die komischen Feen-Augen :O
    Auch deine Meinung kann ich teilen. Typisch Kagawa, aber die Feen haben mir noch ein kleines bissl mehr gefallen :)
    LG Jan

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥