[Rezension] Feinde der Zeit (Julie Cross)



Infos zum Buch:
Originaltitel: Tempest - Vortex #2
Autor/in: Julie Cross
Seiten: 544
Verlag: Fischer FJB (Aug 2013)
ISBN: 978-3-8414-2210-1
Preis: 16,99€ (HC)
Genre: Jugendbuch, Zeitreise, (Romance)
Reihe: "Tempest"-Trilogie
0.5 "Tomorrow is Today" (eng., eNovelle)
  1. Sturz in die Zeit
  2. Feinde der Zeit
  3. Sturm der Zeit (erscheint 23. Okt 2014!)

SPOILERWARNUNG! Es handelt sich hier um den zweiten Band einer Reihe!

Klappentext:
Jackson Meyer wirft sich voller Elan in seine Rolle als Agent für Tempest – die geheimnisvolle CIA-Abteilung, die für alle mit Zeitreisen verbundenen Bedrohungen zuständig ist. Trotz seines Kummers darüber, dass er den Lauf der Geschichte ändern und die Liebe seines Lebens aufgeben musste, zeigt Jackson, dass er ein hervorragender Agent ist – auch ohne, dass er seine eigenen Kräfte nutzt und durch die Zeit springt. All das ändert sich jedoch, als Holly – das Mädchen, für das er den Lauf der Geschichte geändert hat – erneut in sein Leben tritt. Dann wird plötzlich Eyewall, eine gegnerische CIA- Abteilung, aktiv. Jackson und seine Agentenkollegen werden angegriffen und müssen fliehen. Jackson erkennt, dass die Welt um ihn herum sich geändert hat. Jemand weiß von seiner ausgelöschten Beziehung zu Holly, so dass sie beide wieder in Gefahr sind. 

Meine Meinung:
Das Cover verspricht viel Action und Spannung und ich finde es gelungen. Der Protagonist macht sich für die Flucht bereit und um ihn herum herrscht absolutes Chaos. Der Titel "Feinde der Zeit" passt sehr gut, da wir mehr von ihnen erfahren und es hauptsächlich auch um sie geht.

Ich empfehle jedem zukünftigen Leser dieser Fortsetzung den ersten Band nochmal zu überfliegen, denn ohne könnte es gut sein, dass ihr das gleiche Problem beim Lesen feststellt, wie ich: Erinnerungslücken, die sich auch nach einigen Seiten nicht füllen. Wer schon öfter Zeitreise-Geschichten gelesen hat, weiß, dass es immer um die kleinen Details geht, wenn man das komplizierte Große-Ganze verstehen will. Wenn man aber diese Details vom ersten Band vergisst, wird man früher oder später nur noch frustriert sein, denn die Autorin fasst weder direkt noch indirekt - also möglichst unauffällig in die Story mit eingebunden - die vorangegangene Geschichte zusammen. Ich konnte mich leider nur an das Gröbste erinnern und das nahm mir immer mehr den Lesespaß... bis ich dann doch nochmal im ersten Band nachgelesen habe, was bspw. "Axele" nochmal ist. Das ist übrigens das Experiment von der geheimen Organisation Tempest, aus dem Jackson und Courtney (seine Zwillingsschwester, die an einem Hirntumor gestorben ist) entstanden sind.

Jackson will nicht noch einmal miterleben, wie Holly wegen ihm und seiner besonderen Fähigkeiten in Gefahr gebracht wird und am Ende sterben muss. Deshalb tut er das Gegenteil, was ihm sein Herz sagt: er radiert die 09'er Holly aus und springt genau zu dem Tag im Jahr 2009, an dem er sie kennenlernen würde, um genau das nicht zu tun. Er wird sie nicht kennenlernen und Holly und auch Adam werden sich nicht an ihn erinnern. Also überredet er seinen Vater (Kevin Meyer), Chief Marshall und Dr. Melvin ihn in "Tempest" aufzunehmen und zu einem Agenten auszubilden, um sich von all dem Kummer abzulenken. Er erfährt so einiges über die EOTs (Enemies of Time), allen voran war jedoch Thomas, den Jackson am liebsten tot sehen will, nach allem, was er Holly angetan hat.

Wenn ich bei "Sturz in die Zeit" noch den vollen Überblick über die Zeitleisten/Paralleluniversen/Zeitsprünge hatte, so sah ich bei diesem Band irgendwann keinen Sinn mehr darin, meine Zeit damit zu verschwenden, zu verstehen was für Sprünge Jackson unternimmt (Halbsprung, Supersprung, Thomas-Sprung?). Wenn man an diesen Punkt angelangt ist, lässt sich das Buch auch viel "leichter" lesen, da man nicht mehr auf das allerkleinste Detail achtet. Also leider sehr unübersichtlich und .

Der Schreibstil ist aber zum Glück noch so gut wie vorher. Die ganze Geschichte wird wieder aus Jacksons Perspektive in Ich-Form und in Vergangenheit erzählt, sodass man sich gut in seine Lage versetzen kann. Ich fand es sehr positiv, wie sehr sich Jackson im Laufe der Vorgeschichte weiterentwickelt hat und wie sich diese Charakterentwicklung auch in seinen Handlungen und Worten zeigt, wobei die Agenten-Ausbildungen sicherlich viel dazu beigetragen hat. Er lernt seine besonderen Fähigkeiten, wie z.B. sein fotografisches Gedächtnis oder die Fähigkeit in einem Tag eine ganze Sprache zu lernen, besser kennen und sie bei seiner Arbeit beim CIA einzusetzen. Doch die EOTs scheinen sich ebenfalls weiterenwickelt zu haben und noch weiß die Organisation Tempest auch nicht genau, was ihre Feinde eigentlich erreichen wollen.

Weiterhin hat mir der gefühlvolle Aspekt dieses Buches sehr gefallen. Jackson und seine Liebe zu Holly wird sehr berührend und glaubwürdig beschrieben, sodass man einfach Mitleid mit ihm haben muss und dieses ganze Dilemma einen mitnimmt. Das Ende war einerseits echt spannend und andererseits, hat sich meine Verwirrung in den letzten Seiten vervielfältigt. Die Zeitleisten scheinen zu verschmelzen und was übrig bleibt ist ein Chaos, bei dem keiner mehr den Überblick behält. Es stellt sich die Frage: Wer ist hier eigentlich der Böse und kämpft Jackson überhaupt an der Seite der Guten? Ich hoffe sehr, dass ich beim finalen Band dieser Trilogie nicht so auf dem Schlauch stehen werde. Also alles sehr kompliziert, verwirrend, aber auch unvorhersehbar und überraschend!

Fazit:
3,5 von 5 Punkten! :)
Verwirrende und doch faszinierende Fortsetzung!

Kommentare:

  1. Gut zu wissen, dass der dritte Teil schon bald erscheint. Den zweiten wollte ich nämlich auch bald mal lesen. Der subt nun leider schon wieder eine Weile bei mir rum. Ich denke, den werde ich mir mal als nächstes vornehmen :-)

    LG Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tu das! :)
      Aber bitte lies oder überflieg am besten nochmal den ersten Band. ;)
      Viel Spaß!

      Löschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥