[Rezension] Frostblüte (Zoë Marriott)


Infos zum Buch:
Originaltitel: FrostFire (#2)
Autor/in: Zoë Marriott
Seiten: 464
Verlag: Carlsen (September 2013)
ISBN: 978-3-551-31270-9
Preis: 14,99€ (KB)
Genre: Jugendbuch, Fantasy, Romance

Klappentext:
Frost lässt keinen an sich heran – aus gutem Grund: Sie trägt einen Wolfsdämon in sich, der immer dann hervorbricht und sie wahllos töten lässt, wenn sie verletzt oder von Gefühlen überwältigt wird. Als sie sich notgedrungen einer Schar Krieger anschließt, die das Königreich vor Aufständischen schützen, weckt sie schnell das Interesse von Luca, dem Anführer, und das Misstrauen von Arian, seinem besten Freund. Beide Männer spüren, dass sie etwas verbirgt. Und Frost ahnt bald, dass einer von ihnen das Feuer ihrer Gefühle entfachen wird. Doch zu welchem Preis?

Meine Meinung:
Ich finde das Cover gut, doch hätte ich mir gerade bei der bildhaften Beschreibung im Buch von der schneeflockenhaften Narbe, deswegen "Frostblüte", auf Frosts Gesicht, ein schöneres oder eindrucksvolleres Motiv vorstellen können. Nichtsdestotrotz spiegelt der Schnee und das Mädchengesicht im Umriss des braunen Wolfes sehr gut den Charakter der Geschichte wider. Der Titel gefällt mir aus irgendeinem Grund (Der Klang? Die Metapher?) sehr gut und hat mich gleich neugierig gemacht - das musste ich zugreifen!

Frosts Leben ist bisher alles andere als "normal" gewesen. Verflucht mit einem Wolfsdämon, verwandelt sie sich sofort in ein brutales Monster, wenn sie sich verletzt oder sie starke Gefühle empfindet. Als sie acht war, passierte es zum ersten Mal: sie tötete einen Menschen. Danach wollte keiner mehr etwas mit ihr zu tun haben, doch Frost kann den Wolf in ihr nicht bezwingen oder gar aufhalten. Selbst Frosts Mutter behandelt sie wie ein verabscheuenswertes Monster und doch lässt sie Frost nie hungern und bleibt bei ihr.

Ich hatte manchmal den Eindruck, dass Frost widersprüchliche Charaktereigenschaften hatte. Durch ihrer schwierige Vergangenheit war ich davon beeindruckt, wie stark sie ist und konnte vollkommen nachvollziehen, warum sie so misstrauisch und scheu ist - immerhin hält sie sich für eine Todeswaffe, die sich gegen die Menschen richtet. Sie strahlt für mich Selbstständigkeit, Stärke und etwas Positives aus, da sie trotz der grausamen Situation immer wieder aufsteht und es schafft, alleine durchzukommen. Dann wirkt sie plötzlich wie eine hormongesteuerte Jugendliche, die sich kindisch verhält, was nicht so ganz ins Bild passt. Sie mag zwar 17 Jahre alt sein, doch ist sie alles andere als normal. Trotzdem war sie mir als Protagonistin recht sympathisch. Dann möchte ich näher auf den Wolfsdämon eingehen. Ich mag Geschichten mit Wölfen und finde diese Tiere sehr faszinierend. Bei Frosts "Verwandlung" wird sie allerdings nicht zu einem echten Wolf, so wie ich es zunächst interpretiert und erwartet hatte, sondern verhält sich "nur" wie ein blutrünstiges Monster. Sie behält also ihre menschliche Gestalt, was ich auch nicht schlecht fand.

Dies ist mein erstes Buch von Zoë Marriott und ich hoffe, dass es auch nicht mein Letztes sein wird. Mir hat der Schreibstil, bzw. die Übersetzung wirklich gut gefallen, denn die Autorin weiß, wie man dem Leser ein Bild vor Augen führt, das nur so vor Leben und Bewegung strotzt! Die gesamte Geschichte wird aus Frosts Perspektive in Ich-Form und in Vergangenheit erzählt und manchmal gibt es unterschiedlich lange Abschnitte in kursiver Schrift, die Rückblicke aus Frosts Leben waren. Ich konnte mich gut in unsere Protagonistin hineinversetzen und konnte völlig in diese andere Welt eintauchen.

Wie schon im Klappentext angedeutet, gibt es eine Liebesgeschichte, welche wirklich schön und sehr natürlich beschrieben ist. Alle Nebencharaktere sind gut ausgebaut und es gab ganz am Ende zwei große Wendungen, mit denen ich überhaupt nicht gerechnet habe, was die Geschichte gleich um Einiges interessanter und spannender gemacht hat. Ich werde in meiner Bewertung allerdings einen halben Punkt abziehen, da ich manche Dinge dann doch etwas paradox fand und die Auflösung eines spezielles Rätsels über Frosts Wolfsdämon schon lange vorher vermutet hatte. Ansonsten hat mir dieses Buch richtig gut gefallen und kann es definitv weiterempfehlen!

Fazit:
4,5 von 5 Punkten! :)
Ein tolles Jugendbuch, das ich definitiv weiterempfehlen kann!

Kommentare:

  1. Sehr schöne Rezension :)
    Ich hab bisher noch keine Rezension gelesen, bei der weniger als 4/5 Punkten vergeben wurden, also lese ich es auf jeden Fall noch :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe weniger als 4 vergeben... Mir hat das Buch leider nicht wirklich gefallen O.o

      Löschen
  2. Dankeschön! :)
    Musst du unbedingt tun!!! :)

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥