[Rezension] Unearthly - Himmelsbrand (Cynthia Hand)

http://www.rowohlt.de/fm/501/thumbnails/978-3-499-25700-1.jpg.658595.jpg
Infos zum Buch:
Originaltitel: Boundless #3
Autor/in: Cynthia Hand
Seiten: 448
Verlag:  Rowohlt (August 2013)
ISBN: 978-3-499-25700-1
Preis: 9,99€ (TB)
Genre: Jugendbuch, Fantasy, Romance
Reihe: "Unearthly"-Trilogie
  1. Dunkle Flammen
  2. Heiliges Feuer
  3. Himmelsbrand

Vorsicht! Spoilerwarnung, da es sich um den dritten Band der Reihe handelt!

Klappentext:
Ein Kampf zwischen Himmel und Hölle.
Clara ist anders als die anderen an der Highschool: In ihren Adern fließt Engelsblut, sie ist dazu ausersehen, Menschen zu retten. Dabei will Clara nur eins - ein ganz normales Mädchen sein. Doch das will ihr einfach nicht gelingen: Waren die letzten Jahre schon von Turbulenzen geprägt, ziehen nun dunkle Wolken am Horizont auf. Die Schwarzflügel - gefallene Seelen - wollen die Menschen unter ihre Herrschaft bringen. Wird es den Nephilim gelingen, diesen Plan zu vereiteln? Clara steht im Zentrum der Entscheidung. Erst als die große Schlacht bevorsteht, erkennt sie: Die größte Gefahr droht aus den eigenen Reihen ...

Meine Meinung:
Wenn man alle drei Bücher der Trilogie nebeneinander legt, erzählen auch die Cover in gewisser Weise eine Geschichte. In Band 1 sieht es aus, als würde das Mädchen einen neuen Weg erkunden. Im zweiten Band dreht sie sich aber verträumt in die andere Richtung um und hat eine Art Sehnsucht in ihren Augen. Und in diesem Band liegt etwas Entschlossenes in ihrer Bewegung, denn sie dreht sich diesmal wirlich um und scheint ein Ziel zu haben, auch wenn sie sich von ihrem ersten Weg abwendet. Diese Entwicklung passt sehr schön zu der Geschichte, in der Clara erst herausfinden muss, wo sie wirklich hingehört und was sie will. Sehr schön!

Clara, Angela und Christian schreiten gemeinsam in einen neuen Lebensabschnitt, denn sie alle wollen nun in Stanford studieren. Neue Erfahrung und die Suche nach dem eigenen Ich steht bevor, doch für die drei ist es besonders schwer, da sie sich auch durch ihr Engelwesen definieren. Dann ist da noch Jeffrey, der nach seiner Brandstiftung des Waldes endgültig nichts mehr mit dem "Engelszeug" zu tun haben will und sein eigenes, unabhängiges Leben führen will. Er verschwindet, aber Clara versucht ihr Bestes, den Kontakt zu halten. Angelas Leben wird sich besonders stark verändern und ich konnte nur hoffen, dass sie damit klar kommt.

Zwischen Clara und Christian ist es jetzt anders, nachdem Clara Tucker verlassen hat. Ihr ist das Risiko, ihn im Kampf gegen die Schwarzengel zu gefährden, zu hoch. Ein "glatter Bruch", sollte man meinen. Christian hat mehrmals angedeutet, dass er mehr will, als nur ihr bester Freund zu sein und er ist es auch, der sie nach dem Tod ihrer Mutter tröstet, so wie es die Vision gezeigt hatte. Auch weiterhin scheint ihr Schicksal/ihre Bestimmung/Gott sie immer wieder zu Christian zu führen. Warum also zögert sie? In diesem Band rückt Tucker vollends in den Hintergrund, was er aufgrund der Trennung auch muss, während Christian viel aufholt und mir immer sympathischer wurde. Und doch hatte ich immer im Gefühl, dass Clara zu Tucker gehört und hoffte inständig, dass sie wieder zusammenkommen. Die Auflösung dieser Dreiecksbeziehung erfolgt erst ganz am Ende, sodass auch in diesem Aspekt des Romans die Spannung stieg.

Das Lesen fiel mir beim dritten Band sehr leicht, es war, als hätte ich erst vor kurzem den vorherigen Band gelesen und ich war sofort wieder vollkommen in Claras Welt. Cynthia Hand ist ein wahres Schreibtalent, denn sie schafft es einfach, dass man sofort wie von der Geschichte gebannt ist und die Charaktere lieben lernt. Ihr Schreibstil ist unverwechselbar und besonders positiv ist mir der Humor aufgefallen. Clara erzählt die Geschichte wieder in Ich-Form und in Gegenwart, sodass man sich sehr gut in sie hineinversetzen kann.
Zitat: "Es ist ein Roman, einer dieser episch breiten Antiutopien, die neuerdings wieder so beliebt sind. [...] Ich mag ja gelegentlich Untergangsvisionen, einen mysteriösen, seelenaufreibenden Schmerz im Herzen oder Todesahnungen haben, aber immerhin durchstreife ich nicht die postapokalyptische Landschaft auf der Suche nach Schutz, und mein einziger Freund ist auch nicht ein dreiäugiger mutierter Hund, den ich später essen muss, um den nuklearen Winter zu überleben."
(Seite 199)
Das Finale dieser Trilogie ist meiner Ansicht nach absolut gelungen! Die Autorin führt den Leser absichtlich immer wieder auf die falsche Fährte, um am Ende doch nochmal alles umzudrehen. Sie stellt Clara vor unmöglichen Entscheidungen und man begleitet sie über viele Höhen und Tiefen. Es bleiben ein paar Dinge im Bezug auf die Nebencharaktere offen, doch man weiß, wie es für Clara ausgeht. Insgesamt bin ich dieser Reihe sehr angetan und kann sie absolut weiterempfehlen!

Fazit:
5 von 5 Punkten! :)
Die besten "Engelbücher", die ich bisher gelesen habe und ein tolles Finale!

*Fotos*
Die Kapitelüberschriften waren echt der Hammer! :D

Kommentare:

  1. Ohja, ich fand die Reihe auch voll toll! Ich glaub, das dritte war sogar das beste Buch ;)

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥