[Rezension] Traumlos - Im Land der verlorenen Seelen (Jennifer Jäger)

Traumlos, Band 1: Im Land der verlorenen Seelen

Infos zum Buch:
Originaltitel: -
Autor/in: Jennifer Jäger
Seiten: 194
Verlag:  (Carlsen) Impress (August 2013)
ISBN: 978-3-646-60002-5
Preis: 3,99€ (eBook)
Genre: Jugendbuch, Dystopie, Romance
Reihe: "Traumlos"-Reihe
  1.  Im Land der verlorenen Seelen
  2. ???

Klappentext:
Die siebzehnjährige Hailey kann nicht träumen und das, obwohl sie in einer Gesellschaft lebt, die durch ihre Träume gesteuert wird. Der Regierung ist sie ein Dorn im Auge und es dauert nicht lange, da muss auch Hailey an den Ort der Traumlosen – in die "Klinik", aus der keiner jemals zurückgekehrt ist. Doch dort lernt sie den ungewöhnlichen Jungen Caleb kennen, der ihr nicht nur hilft hinter das Geheimnis der Regierung zu kommen, sondern an den sie auch ihr Herz verliert …

Meine Meinung:
Das Cover ist einfach hinreißend. Im Bücherregal wäre es sicherlich ein Eyecatcher gewesen, doch bisher kann man das Buch nur im eBook-Format genießen. Das Cover leuchtet geradezu mit kraftvollen und doch sehr eleganten Farbtönen von Lila, Violett bishin zu Türkis. Ein Mädchen mit schwarzen Haaren und dunklen Augen ist darauf zu sehen. Anscheinend liegt sie gerade irgendwo und schaut nachdenklich nach oben. Da es in dieser Geschichte um Träume und um das Schlafen geht, finde ich dieses Motiv sehr gelungen und noch dazu sieht die Person auch so aus, wie die Protagonistin beschrieben wird. Sehr schön!

Ganz am Anfang gibt es einen Prolog, der mir von dem ganzen Buch am allerbesten gefallen hat. Mit viel Dramatik und viel Gefühl beschreibt die Autorin, wie eine Frau sich von ihrem Mann trennen muss, der wortwörtlich "entschläft", also stirbt. Es war sehr berührend und irgendwie poetisch.

Aber so richtig beginnt alles mit der sehr schlechten Beziehung zwischen Hailey und ihrer Mutter. Diese lässt sich ganz klar auf ein Problem zurückführen: Hailey träumt nicht. Ihre Mutter ist Ärztin und fürchtet um ihren Ruf, anstatt sich um ihre traumlose Tochter zu sorgen. Traumlose werden in dieser Gesellschaft ausgeschlossen und letztendlich umgebracht, aber noch hofft die Familie auf eine Besserung, wenn auch anscheinend mit verschiedenen Absichten. Die "Seelenfresser" töten jeden Menschen, der das Traumkontrollserum vor dem Schlafengehen nicht einnimmt und die Träume kontrollieren die Leben der Menschen auf verschiedene Art und Weise. So hatte als Beispiel Macy, Haileys beste Freundin, einen Albtraum als Bestrafung dafür, dass sie zuvor im Schulunterricht negativ aufgefallen ist. Dementsprechend wurde sie eingeschüchtert aus ihrer Furcht vor den Seelenfressern.

Die Autorin schreibt im Allgemeinen gut und flüssig, allerdings sind hier und dort noch Aspekte, die im Schreibstil verbessert werden könnten. Die Geschichte wird abwechselnd aus sehr vielen verschiedenen Perspektiven im auktorialen Stil, also von einem allwissender Erzähler in der Er-/Sie-Form, erzählt. Ab und an war dann unklar, aus welcher Sicht nun erzählt wird und mir persönlich gefällt dieser Erzählstil nicht so. Ich konnte leider zu keinem Charakter eine enge Bindung aufbauen und sie bleiben für mich auf Distanz. Zudem neigt die Autorin dazu sogenannte "Handlungssprünge" zu machen und im Kontrast dazu andere Szenen zu detailliert zu beschreiben. Die Handlung erscheint mir deshalb oft abgehackt und durch die vielen Details verfliegt auch leider oft die Spannung. Der Mittelteil wurde für mich daher sehr langatmig.

In einem solchen Jugendbuch darf eine Liebesgeschichte meiner Meinung nach natürlich nicht fehlen, jedoch fand ich sie leider nicht sehr überzeugend. "Verliebt sein" und "lieben" sind für mich zwei verschiedene Dinge und ich fand es sehr unauthentisch, wie ein paar Charaktere mit ca. 17 Jahren plötzlich darüber sprechen, wie sie jemanden für ihren Rest des Lebens lieben wollen und es nichts wichtigeres mehr für sie gibt. Generell erscheinen mir einzelne Passagen und das Verhalten von manchen Charakteren ziemlich oberflächlich und ohne Tiefgang, sodass sie an Authentizität verlieren. Das große Geheimnis, das Hailey und ihre Freunde aufdecken, ist letztendlich vorhersehbar.

Das Ende holt allerdings nochmal richtig was raus. Ein weiterer Charakter stößt zufällig dazu (ich möchte nicht all zu viel spoilern, da das Buch doch recht dünn ist), welcher mir auf Anhieb sympathisch ist. Die Geschichte nimmt an Fahrt auf und es gibt eine Wendung, bzw. ein "Aufleben" einer bestimmten und sehr wichtigen Person, die mich positiv überrascht hat und deren Rolle im weiteren Verlauf der Geschichte sicherlich wichtig und interessant sein wird. Die Idee von den Träumen, die das Leben der Menschen beeinflussen, fand ich sehr schön und ich habe mich einfach in dieses Cover verliebt. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es weitergeht!

Fazit:
3 von 5 Punkten! :)
Ein netter Auftakt einer Dystopie-Reihe!

Kommentare:

  1. Ich hab das eBook auch noch vor mir, bin mal gespannt wie es mir dann gefällt =)
    Das Cover ist aber wirklich spitze, insgesamt die Cover der neuen Bücher vom Impress Label, einfach toll! ^^

    Liebe Grüße,
    Jenny

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥