[Rezension] Wildwood - Colin Meloy

Infos zum Buch:
Autor/in: Colin Meloy
Mit Bildern von Carson Ellis
Preis: 19,99€
Seiten: 592
Originaltitel:
Verlag: Heyne
Reihe: "Die Wildwood Chroniken"
  1. Wildwood
  2. (eng.) Under Wildwood

Klappentext:
Das Leben der zwölfjährigen Prue verläuft völlig normal. Zumindest bis ihr geliebter kleiner Bruder Mac eines Tages von einer Schar Krähen in die Lüfte gehoben und in die Undurchdringliche Wildnis verschleppt wird, ein großes und dicht bewachsenes Waldgebiet am Rande von Portland. Um ihren Bruder zu retten, überschreitet Prue die Grenzen des Waldes und entdeckt eine unglaubliche Welt …

Meine Meinung:
Schon allein das Cover eröffnet dem Betrachter eine ungewöhnliche Fantasiewelt. Der Himmel ist tiefrot, oben verdunkelt sich die Farbe und schwarze Krähen fliegen dort umher. Unten sieht man die Peripherie von Wildwald, genauer gesagt, das Vogel-Fürstentum, wo die Vögel sich niedergelassen haben. Auf hohen Baumspitzen haben sie sich richtige Vogelhäuser gebaut und leben dort wie wir Menschen auch, aber der Feind, der Krähenschwarm, ist immer präsent, auch wenn man ihn schnell mal aus den Augen verliert. Ich finde das Cover sehr schön und Carson Ellis, die Ehefrau vom Autor dieses Buches, hat alle Bilder in diesem Buch gemalt und so passt auch das Cover wunderbar zum Charakter der Geschichte. "Wildwood" ist ein wirklich toller Buchtitel und ich freue mich, dass der Verlag den englischen Titel übernommen hat, da sich "Wildwald" einfach nicht so schön anhören würde.

Prue McKeel lebt mit ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder Mac in Portland (Amerika), eine Stadt, die so einige, große Geheimnisse birgt. Prue fragte ihren Dad - damals war sie noch ein kleines Mädchen - warum es mitten in Portland den riesigen Wald gibt. Ihr Vater antwortete ihr, dass er die Undurchdringliche Wildnis sei und kein Mensch ihn abholzen oder auslöschen konnte und darum wurde er so belassen. Ihr Vater verlangte ihr ein festes Versprechen ab, sich niemals und unter keinen Umständen dorthin zu begeben, da es dort sehr gefährlich ist. Seitdem hat Prue ihn nie wieder mehr über die Undurchdringliche Wildnis ausgefragt.

Eines Tages geschieht jedoch das unfassbare Unglück. Prue hat eine große Verantwortung über ihren Bruder bekommen und soll einen ganzen Tag lang, allein auf ihn aufpassen. Prue liebt ihren kleinen Mac und nimmt diese Aufgabe natürlich ernst. Gerade als sie ihn für ein paar Sekunden auf dem Spielplatz aus den Augen verliert, passiert es: am Himmel erscheint binnen Sekunden ein großer Krähenschwarm, den niemand anders zu sehen scheint, packt Mac und trägt ihren Bruder fort - direkt in Richtung Undurchdringliche Wildnis! Prue ist noch ganz im Schock, sie kann nichts dagegen tun, doch sie weiß, dass ihre Eltern nichts davon erfahren dürfen und sie Mac unbedingt retten muss!

Prue ist ein kluges Mädchen, sie verheimlicht ihren Eltern irgendwie, dass sie ihren Bruder verloren hat und am nächsten Morgen macht sie sich mit ihrem roten Fahrrad, dem Anhänger mit Sachen für Mac und Studentenfutter als Proviant auf den Weg in die Wildnis. Curtis ist ein neugieriger, Superhelden-zeichnender und nerviger, aber netter Nachbar von Prue und kaum hat sie sich versehen, begleitet er sie auch schon auf ihrer Reise ins Unbekannte. Die beiden entdecken wohl das größte Geheimnis, das Portland zu bieten hat: im Wildwald leben Tausende von sprechenden Tieren und auch viele Menschen! Und sie leben in Angst vor der "Außenwelt"!

Die beiden Hauptcharaktere sind ebenfalls sehr interessant. Prue war mir von Anfang an sehr sympathisch und auch Curtis' Charakter habe ich im Laufe der Geschichte sehr gemocht. Beide durchlaufen eine besondere Entwicklung und werden durch dieses besondere Abenteuer voller Gefahren auch erwachsen. Curtis springt über seinen Schatten und trifft mutige Entscheidungen, während Prue trotz Hindernissen und Fallen, nie ihr Ziel vor Augen verliert. Obwohl die beiden die Protagonisten darstellen, stellt der Autor klar, dass ein Kind nicht alles ausführen kann, zu was ein richtiger Held fähig sein muss und lässt an diesen Stellen die Erwachsenen die "Dinge" regeln. Dennoch stellt er Prue und Curtis nie als unfähige Kinder hin, es ist immer deutlich erkennbar, dass Prue und Curtis intelligent und mutig sind, schließlich versuchen sie einfach alles, um Prues Bruder zu retten. Das hat mir sehr gefallen und ich rechne dies dem Autor hoch an.

Als ich dieses Buch angefangen habe, hatte ich schon so ein Gefühl, dass dies eine ganz besondere Geschichte wird. Ich hatte keine Erwartungen und habe ahnungslos angefangen zu lesen - und konnte nicht mehr aufhören. Die knapp 600 Seiten wurden in Rekordzeit gelesen und ich war ganz schön überrascht, wie "schnell" alles schon wieder vorbei war. Colin Meloy hat einen fabelhaften und sehr schönen Schreibstil und durch diese tolle Kombination mit den Illustrationen, wurde es wiederum zu einem außergewöhnlichen Leseerlebnis! Die Geschichte wird aus Prues Sicht in Sie-/Er-Form und in Vergangenheit erzählt, später als Prue und Curtis getrennt werden, auch aus Curtis' Sicht. Insgesamt gibt es 30 S/W-Abbildungen und 6 Farb-Abbildungen und durch das breite Format des Buches, kommen sie sehr gut zur Geltung. Als Leser taucht man dadurch noch ein Stück mehr in die Geschichte hinein. Die Bilder gibt es natürlich nicht auf jeder Seite, sie tauchen in vernünftigen Abständen hier und dort auf. Ich würde wirklich liebend gerne zukünftig mehr solche Bücher lesen. Bestimmt hat fast jeder schon mal als Kind eine Fabelgeschichte vorgelesen bekommen und ich selbst war schon immer von dieser Geschichtsform fasziniert. In "Wildwood" spielen zwar die sprechenden und Menschen-imitierenden Tiere, wie unter anderem Kojoten, Adler, Füchse, Bären u.m.,  keine Hauptrolle, kennzeichnen aber dennoch den besonderen Charakter dieser Story. Des Weiteren ist mir aufgefallen, dass nur Vögel überdimensional dargestellt werden. Warum das so ist, wurde nicht ganz klar.

Alles in allem bin ich durch und durch begeistert. Keine Szene, keine Handlung kommt zu kurz und die Bilder sind einfach ein Traum. Ob jung oder alt, ich wäre überrascht, wenn irgendjemand nicht von dieser Abenteuergeschichte entzückt wäre. Colin Meloy gibt der Geschichte gekonnt einen unverwechselbaren Erzählcharakter, der nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene begeistern wird. Prue und Curtis werden erwachsen und müssen sich gegen viele Hindernisse und Gefahren behaupten und es macht einfach Spaß, sie dabei zu begleiten. Am Ende läuft alles auf einen finalen, großen Kampf hinaus, der die stetig steigende Spannung mit einem Schlag explodieren lässt und der letztendlich zeigt, ob Prue ihren kleinen Bruder retten kann. Die Geschichte ist damit in sich abgeschlossen, aber eine Fortsetzung ist trotzdem schon erschienen und ich freue mich auf die deutsche Übersetzung von Band 2!

Fazit:
5 von 5 Punkten! :)

*Fotos*

*Trailer*

Kommentare:

  1. Lydia! Mal wieder eine Klasse Rezension!!
    Kann dir da nur zustimmen. Ich fand es ebenfalls toll <3
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  2. Danke! :) ♥
    Jep, deine Rezension kenne ich ja. :D

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch liegt jetzt schon eine lange Zeit auf meinem SuB. Da wird es wahrscheinlich (leider!) auch noch eine Weile liegen, da ich es mir im Original gekauft habe und ich für englische Bücher immer sehr lange brauche, zumal dieses hier auch noch relativ dick ist. Ich habe mir das Buch auch eigentlich nur gekauft, weil auf dem engl. Buch das Cover so wunderwunderschön ist, aber deine tolle Rezi hat mich überzeugt, das Buch vielleicht doch bald anzufangen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf jeden Fall musst du es lesen! :)

      Löschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥