[Rezension] Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit - Veronica Roth

Infos zum Buch:
Autor/in: Veronica Roth
Preis: 17,99€ (HC)
Seiten: 512
Originaltitel: Insurgent #2
Verlag: Cbt
Reihe: "Die Bestimmung"-Trilogie
  1. Die Bestimmung
  2. Tödliche Wahrheit
  3. ?

Vorsicht! Diese Rezension befasst sich mit dem zweiten Band einer Reihe - Spoiler also vorprogrammiert!

Klappentext:
Der Aufstand hat begonnen ...
In einer ungewissen Zukunft, in der die Fraktionen zerfallen, gibt es keine Sicherheiten mehr. Außer der einen: Wo auch immer ich hingehe – ich gehe dorthin, weil ich es will…
Drei Tage ist es her, seit die Ken mithilfe der ferngesteuerten Ferox-Soldaten unzählige Altruan umgebracht haben. Drei Tage, seit Tris' Eltern starben. Drei Tage, seit sie selbst ihren Freund Will erschossen hat – und aus Scham und Entsetzen darüber schweigt. Mit den überlebenden Altruan haben Tris und Tobias sich zu den Amite geflüchtet – doch dort sind sie nicht sicher, denn der Krieg zwischen den Fraktionen hat gerade erst begonnen. Wieder einmal muss Tris entscheiden, wo sie hingehört – selbst wenn es bedeutet, sich gegen die zu stellen, die sie am meisten liebt. Und wieder einmal kann es nur Tris in ihrer Rolle als Unbestimmte gelingen, die Katastrophe abzuwenden...

Meine Meinung:
Solche Cover lassen mich wieder daran glauben, dass man auch ohne irgendein Mädchengesicht schöne Bücher in seinem Regal präsentieren kann. Von der Struktur her ähnelt es seinem Vorgänger, diesmal ist alles allerdings in ein Gold-Braun getaucht und in der oberen Mitte befindet sich statt dem Symbol der Fraktion der Ferox, das Symbol der Amite! Unterhalb erkennt man wieder die etwas verdunkelte Peripherie einer  Großstadt. Sehr schön und passend finde ich auch die Zugbahnbrücke, die man vorne ausmachen kann und dessen Transportwege eigentlich nur die Ferox nutzen. Durch den symbolischen Baum und die goldenen Farbtöne, wirkt das Bild sehr warm, gleichzeitig erweckt es vielleicht auch den Eindruck von Rauch und Feuer und einer sich leise anbahnenden Gefahr. Vielleicht hätte man aber noch mehr Kontraste einbringen können, weil alles ziemlich unter dem Braun untergeht. Der Titel "Tödliche Wahrheit" hört sich zwar sehr unkreativ und "verbraucht" an, passt aber mehr oder weniger zur Geschichte. Der englische Titel "Insurgent" heißt auf Deutsch übrigens "(ein) Aufständischer".

Durch die Machtergreifung der Ken und einer Verräter-Hälfte der Ferox, brechen so langsam die einzelnen Fraktionen zusammen. Wissen ist Macht und das in Kombination mit gewaltbereitem Wagemut und eiskalter, furchtloser Brutalität, kann nur die ultimative Todeswaffe ergeben. Die meisten Altruan wurden von ihnen getötet, ein kleiner Teil findet aber noch Zuflucht bei den Fraktionslosen und die andere Hälfte der Ferox kommt bei den Candor unter. Tris, Four und ihre Freunde gehen zu den Amite, die sich dazu entschieden haben, ihr Quartier als eine Art Zufluchtsstätte für alle Flüchtlinge zur Verfügung zu stellen, doch plötzlich kommt es zu einem Überfall der Ferox-Verräter, die die Leute unter einer Simulation bewusstlos machen, um die Unbestimmten auszumachen, die wie wir wissen, immun gegen Simulationen sind. Tris versucht andere Unbestimmte zu warnen, wird dabei aber geschnappt und entkommt nur mit Ach und Krach zusammen mit Four/Tobias. Sie flüchten zu den Fraktionslosen, die mittlerweile doppelt so groß sind wie die Ferox und hören von den Plänen ihrer Anführerin, deren Identität viele überrascht...

Ich hatte am Anfang große Schwierigkeiten wieder in die Geschichte zu hineinzukommen, da ich nicht alles vom ersten Band behalten habe. Es fängt direkt sehr rasant an und während man noch überlegen muss, wer wer ist, wann und wo man sich gerade befindet, springt die Geschichte unbehelligt von einem Standpunkt weiter zum Nächsten. Der Schreibstil der Autorin ist nach wie vor gut und flüssig, das Lesen fällt einem - abgesehen von den anfänglichen Erinnerungsschwierigkeiten - sehr leicht. Nach etwa 70 Seiten legt sich diese Unsicherheit aber wieder und man kann der Geschichte folgen, die durchgehend aus Tris' Sicht in Ich-Form und in Gegenwart erzählt wird. Die Handlung reißt einen besonders wegen ihrer Schnelligkeit sehr mit und es herrscht die ganze Zeit eine hohe Spannung, aber dadurch ist vieles einfach zu knapp, zu oberflächlich und zu orientierungslos. Letztendlich wird man permanent auf irgendwohin mitgezogen, ohne richtig dabei zu sein und ohne alles komplett zu verstehen, es herrscht ein ewiges Hin und Her und man sehnt sich nach einem Moment, wo alles mal zur Ruhe kommem kann oder jemand mal "Klartext" redet.

Die Entwicklung mancher Charaktere und auch der Protagonisten hat mich überrascht. Bei eingen negativ, bei anderen positiv. Es ist für den Leser teilweise mühsam, geradezu anstrengend, sich auf die vielen Stimmungsschwankungen einzelner Figuren einzulassen und auch noch verstehen zu wollen, warum sie gerade so in dem Moment handeln und manchmal versteht man sie auch schlicht und ergreifend nicht. Dies war leider fast durchgehend bei Tris so. In Band 1 kam sie mir sehr abgeklärt, felsenfest und zielorientiert vor, aber davon ist in diesem zweiten Teil nichts zu sehen - höchstens, dass sie selbst nicht weiß, was sie will, aber sich sicher ist, dass sie etwas will. Es ist verwirrend und frustrierend, wenn Tris ihre Mauer um sich selbst baut und den Leser und eigentlich alle ihre Mitmenschen damit auf Distanz hält. Aber andererseits ist es verständlich, denn der Tod ihrer Eltern, die sie beide mitansehen musste und der Tod ihres besten Freundes, der notgedrungen durch ihre eigene Hand geschehen ist, setzen ihr natürlich sehr zu. Doch anstatt sich Tobias anzuvertrauen, lässt sie nie ihre Trauer und Angst wirklich heraus und stürzt sich lieber in absolut waghalsige, aussichtslose und lebensmüde Situationen - kein Wunder, dass Tobias das alles irgendwann nicht mehr aushält. Aber auch er hat seine Geheimnisse... Streit und dann wieder Versöhnung, ein gegenseitiges Meiden und Sehnen, ein Vor und Zurück. Ihre Beziehung hängt schon längst am seidenen Faden und ihr Vertrauen ist lange zerbrochen... Fragt sich nur, ob allein ihre Liebe ausreicht, um die Beziehung aufrecht zu erhalten.

Leider bin ich von dieser Fortsetzung weniger begeistert. Nachdem ich das Buch beendet hatte, hatte ich das Gefühl, dass im Groben und Ganzen die gleiche Situation herrscht, wie schon am Anfang. Man kann sagen, dass dieses "Felsenfeste" von Band 1 verloren gegangen ist und an seiner Stelle Wackelpudding getreten ist. Wankelmut und Unentschlossenheit sind die besten Wörter, die mir dazu einfallen. Natürlich wollen die Ferox, die Ken und die Ferox-Verräter vernichten, aber sie sind in der Unterzahl und haben zu wenige Mittel und müssen sich Verbündete suchen, was aber gar nicht so einfach ist. Die Situation erscheint aussichtslos, aber Tris weiß, dass das nicht alles sein kann. Ich hatte bis zur letzten Seite auch diese Hoffnung, aber sie wurde nur teilweise erhört. Die Autorin hat eine einzigartige Welt erschaffen und die Idee mit den Fraktionen ist immer noch sehr originell, was den dystopischen Aspekt angeht. Die Handlung ist rasant, spannend und mitreißend, kann aber zwischenzeitlich etwas "anstrengend" sein. Das Ende ist meiner Ansicht nach vorhersehbar gewesen, jedoch will ich trotz allem dem letzten Band dieser Reihe eine Chance geben.

Fazit:
3 von 5 Punkten! :)

Kommentare:

  1. Schöne Rezi :)
    Da ich Band 1 erst vor kurzem gelesen habe, möchte ich diesen schnell lesen und mich selbst überzeugen.

    LG
    Caro

    AntwortenLöschen
  2. hmmm, eine der Wenigen, die es schlechter finden.
    Bei Teil 1 hat mir ein bisschen was gefehlt, dafür war ich hier vollkommen von der Geschichte gefesselt :D
    LG Jan

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Rezi!
    Mir ging es anders. Mich konnte Band II noch mehr fesseln und überzeugen, als Band I, aber dennoch kann ich deine Krititk nachvollziehen, so wie du sie geschrieben hast. Ich hoffe das dir der Trilogie Abschluss besser gefällt.

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  4. Meine erste Rezi zu der Fortsetzung... ich hoffe echt, dass ich das Buch besser finde als du. Also ich fand ja 1 toll und habe so tolle Erinnerungen dran, ich möchte nicht unbedingt diese vermiesen ^^
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥