[Rezension] Samurai Drive 1 - Fujiko Kosumi [Manga]

Infos zum Manga:
Mangaka: Fujiko Kosumi
Preis: 6,95€
Seiten: 144
Verlag: TOKYOPOP
Genre: Action, Comedy, School Life, Shoujo 
Originaltitel: Samurai Drive
bisher 5 Bände
  [...]
  Band 1
  Band 2
  [...]

Klappentext:
Im modernen Japan ist es den Nachkommen der Samuraifamilien immer noch erlaubt, Schwerter zu tragen. In Tokyo geht das Gerücht um, ein mysteriöser Schwertkämpfer fordere andere Samurai zum Kampf heraus. Auch über den jungen Haruma Kokonoe, dessen Umgang mit dem Schwert seinesgleichen sucht, kursieren an der Shiseikan-Oberschule für Jungen diverse Spekulationen. Macht er etwa Jagd auf den unbekannten Herausforderer? Der neue Schüler Ibuki Takahara beginnt sich für den geheimnisvollen Klassenkameraden zu interessieren und entdeckt bald, dass sich hinter Harumas abweisender Art eine dunkle Vergangenheit verbirgt ...

Meine Meinung:
Wow! Was für ein Cover! Haruma Kokonoe, einer der Protagonisten, sieht wirklich toll aus, wie er sich den Handschuh anzieht und gerade wohl gekämpft hat. Seine Kleidung ist blutbefleckt, doch sein Samurai-Schwert ist wieder in seiner Scheide, was darauf vermuten lässt, dass Kokonoe den Kampf bereit siegreich beendet hat. Er wirkt ziemlich cool und gelassen, was wohl jedes Mädchenherz höher schlagen lässt. Mir ist noch nicht ganz klar, was das "Drive" im Titel bedeuten könnte, aber vom Klang her hört es sich originell, modern und gut an.

Haruma Kokonoe ist ein Schwertträger, was im modernen Japan nicht unüblich ist. Er war ein Schüler des berühmten Kriegers Seishiro Shindo und hat ihn in jungen Jahren wie einen großen Bruder geliebt, da er sonst keine Familie hat. Doch dann wurde sein Meister umgebracht, weil er - so heißt es jedenfalls - etwas Schlimmes getan hatte. Die Würde der Schwertträger wurde dadurch stark beschmutzt, doch Kokonoe ist einer der wenigen, die fest an seine Unschuld glauben. In Japan wird es immer mehr zum Thema, ob es nicht doch besser wäre es zu verbieten, die Schwerter öffentlich zu tragen und Kokonoe ist natürlich dagegen. Außerdem mag er die Farbe Pink, ist immer müde und ruhig.

Er ist momentan auf einer Jungenschule, die sich auf den Schwertkampf spezialisiert und um ihn kursieren viele Gerüchte, da er ein unglaublich starker Krieger ist. Gleichzeitig läuft auch ein gewisser "Shiroyasha" herum, der wahllos Schwertträger herausfodert und noch nie verloren hat. Ibuki Takahara ist der Neue auf der Schule und ihm fällt gleich der Einzelgänger, der neben ihm sitzt auf - Kokonoe! Er merkt sofort, dass irgendwas bei ihm anders ist und kaum hat er sich versehen, werden die beiden Freunde!

Der Zeichenstil von Kosumi ist wundervoll! Man sieht ihr Können bereits auf dem Cover des Mangas und ich kann euch versichern, dass es auch innendrin voll mit beeindruckenden Zeichnungen ist. Am besten gefallen mir die Haare und die Augen. Bei letzterem ist es wirklich klasse, wie schön die Gefühle und die Persönlichkeiten zum Ausdruck gebracht werden. Dadurch werden die Charaktere authentischer, die Geschichte spannender und insgesamt die Handlung fesselnder.

Ich bin also wirklich begeistert von diesem Manga. Mich fasziniert der Samurai-Schwertkampf und in diesem Manga sind auch interessante Charaktere vorhanden. Ich finde es toll, wie die Mangaka den traditionellen und praktisch schon altertümlichen Schwertkampf mit der Moderne des 21. Jahrhunderts verbindet und letztendlich eine vielseitige Kombination entsteht. Kokonoe und Takahara sind auf einer Jungenschule und manchmal war mir nicht ganz klar, ob alle Jungen dort romantische Gefühle für das eigene Geschlecht haben, aber ich hoffe, das stellt sich in den nächsten Bänden heraus. Der Humor ist unschlagbar! Kokonoe ist ein sehr ernster und direkter Typ, aber er ist auch engstirnig und urplötzlich impulsiv wogegen Takahara der sympathische, freundliche und fröhliche Freund ist, der in Krisensituationen einen kühlen Kopf bewahrt und sie sogar zu etwas gutem verändert. Die beiden ergänzen sich sehr gut und es ist kein Wunder, dass sie Freunde werden. Dann finde ich es ebenfalls amüsant, dass Kokonoe vom Aussehen her etwas feminin wirkt (sogar sein Name) und trotzdem wenn er will, zu einer menschlichen Killermaschine werden kann. Mir hat es wirklich sehr gut gefallen, wie tiefgründig und vielseitig die Persönlichkeiten der Charaktere dargestellt werden und bis jetzt ist der Plot sehr fesselnd und spannend. Ich freue mich schon auf den nächsten Band!

Fazit:
5 von 5 Punkten! :)
Schwertkampf meets 21. Jahrhundert!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für dein Kommentar! :) ♥