[Rezension] Spiel des Lebens - Veit Etzold

Infos zum Buch:
Autor/in: Veit Etzold
Preis: 14,99 (Paperback)
Seiten: 349
Verlag: EGMONT INK
Reihe: "Spiel"-Reihe
  1. Spiel des Lebens
  2. Spiel der Angst
  3. ?

Klappentext:
Willkommen im Spiel des Lebens, Emily. Du hast die Wahl. Sieg oder Tod, liest Emily völlig fassungslos auf dem zerknüllten Zettel in ihrer Hand, und damit geht der Horror los. Ein Psychopath jagt sie durch ganz London und stellt sie vor unbegreifliche Rätsel. Falls sie diese nicht in der vorgegebenen Zeit löst, gibt es einen Toten. Der Killer treibt Emily an den Rand des Wahnsinns. Wer ist dieser Irre? Und warum hat er ausgerechnet sie für sein mörderisches Spiel ausgewählt?

Meine Meinung:
Das Cover und überhaupt die gesamte Optik des Buches ist ein echter Eyecatcher! Die Farbauswahl finde ich wirklich schön und edel. Im Zentrum ist ein breiter Tunnel zu sehen, wo eine Person, die durch das weiße Licht am Ende des Tunnels nur als schwarze Gestalt zu erkennen ist, entweder zu einem hinläuft oder von einem wegläuft, was ich kreativ und toll finde. Ich habe keine Ahnung, wie ich dieses wunderschöne Design beschreiben soll, man muss es einfach selbst gesehen haben. Das Highlight: Der Buchschnitt, auf dem die schwarze Skyline von London mit fast all seinen Sehenswürdigkeiten zu sehen ist - Wahnsinn!
Zum Titel kann und braucht man nicht viel sagen, denn es wird schon mit dem Klappentext klar, dass sich der fremde Killer diesen Titel für seinen Mordplan ausgedacht hat. Im Buchladen wird dieses Buch definitiv eines der ersten Bücher sein, die einem im Schaufenster auffallen werden, aber beim INK-Verlag ist das wie immer Standard. Sehr schön, großes Kompliment!

Emily Waters ist 17 Jahre alt, eine hübsche rotblondhaarige und blaugrün-äugige junge Frau, die endlich studieren möchte. Hauptsächlich tut sie es allerdings, um endlich Abstand von ihren Eltern zu bekommen. Ihr Vater ist ein berühmter Politiker in England und sie bekommt ihn fast gar nicht zu Gesicht. Ihre Mutter klebt wie Sekundenkleber an ihr und lässt Emily wenig Freiraum. Doch nun zieht Emily aus der großen Villa, ihrem zu Hause aus und zieht in das Studentenwohnheim. Sie fängt bald ihr Studium in Englischer Sprache und Literatur in der Universität King's College in London an. Für sie ist diese Lebensumstellung nicht so einfach, vor allem weil sie chronische Schlaftstörungen und Albträume hat. Emily ist intelligent, sanft und zurückhaltend, aber nicht unaufmerksam.

Julia ist eine alte und auch die beste Freundin von Emily, die sich sehr schnell mit der neuen Situation angefreundet hat. Sie ist quirlig, direkt, offen und nicht auf den Mund gefallen. Kein Wunder, dass sie blitzschnell viele Bekanntschaften schließt. Darunter ist auch der reiche Schnösel Jonathan, bei dem Julia überraschenderweise Herzklopfen bekommt. Ryan ist der katholische Ire, der sich in das anglikanische England (stark übertrieben) wagt und ebenfalls dort studieren möchte. Er scheint Interesse an Emily zu haben und ist offenbar auch ein aufmerksamer, fürsorglicher, freundlicher und witziger Mensch, den Emily schnell in ihren Vertrauenskreis schließt.

Aber Emily sucht schon bald die Ankündigung des "Spiel des Lebens" heim. Irgendein Psychopath bedroht und erpresst sie mit anonymen Nachrichten, Bildern und Zeichen. Es geht sogar so weit, dass ein Mann kaltblütig ermordet wird, weil sie nicht schnell genug das Rätsel, dass er ihr jedesmal aufsagt, lösen kann! Es wird mit jedem Tag schlimmer, der Killer zieht all ihre Freunde und ihre Familie mit hinein. Emily kann sich das alles nicht erklären, was hat sie je jemandem angetan, dass er so ein krankes Spiel mit ihr treibt? Doch nach und nach verbinden sich Emilys Vergangenheit mit den vielen Zeichen, die ihr der Wahnsinnige überbringt. Der Sternenhimmel von Van-Gogh, die schwarzen Augen und Luftballons. Der Mörder hat etwas mit ihrer Vergangenheit zu tun. Aber um was oder wen ging es?

Ich finde den Schreibstil für einen Thriller gut. Am Anfang ist er ganz locker und einfach, sodass man als Leser schnell in die Geschichte hineinfindet. Man hat einen groben Überblick, also man hat genügend Informationen, nicht zu viel und nicht zu wenig und ist quasi "gerüstet", um sich dem Thriller-Anteil des Buches gegenüber zu stellen. Was mich wirklich begeistert hat war, dass es bereits nach wenigen Seiten schon direkt losgeht und spannend wird. Ich mag es nicht, wenn es gerade bei Thrillern eine große Einleitung mit überflüssigen Details gibt, denn die sind meistens einfach nur langweilig und unnötig. Aber hier ist das ganz anders, es geht sehr früh los und der Spannungsbogen ist schon früh oben. Die Geschichte wird hauptsächlich aus Emilys Sicht in Sie-/Er-Form und in Vergangenheit erzählt, was ich okay fand, aber es besser gefunden hätte, wenn es in Ich-Form geschrieben gewesen wäre. So hätte man noch ein wenig mehr in ihr Gefühlsleben blicken können. Oft gibt es allerdings auch ein sehr kurzes Kapitel (meistens etwa 2 Seiten) aus der Sicht des Killers in Ich-Form und in Vergangenheit, bei dem alles kursiv gedruckt ist. Das fand ich gut und es hat die ganze Situation noch ein wenig spannender gemacht. Ich hatte das Buch sehr schnell durchgelesen.

Insgesamt fand ich diesen Jugendthriller gut! Einige Dinge sind mir zwar immer noch nicht ganz klar oder kommen mir seltsam vor, aber im Großen und Ganzen lohnt sich diese Geschichte allemal. Ich muss allerdings anmerken, dass es mir ein wenig zu flach und zu oberflächlich für einen richtigen Thriller war. Die Rätsel sind zu einfach und um das Ganze für mich zu einem echten Suchtfaktor machen zu können, hätte der Autor die Rätsel und die Situationen komplexer und verwirrender machen müssen. Der Nervenkitzel und das Adrenalin hat bei mir gefehlt, was wohl daran liegen mag, dass die schockierenden Szenen einfach zu schnell vorbei gewesen sind. Aber eine Stelle fand ich zum Beispiel echt toll, denn dort verirrt man sich als Leser so stark in falsche Vermutungen, nur um dann am Ende doch noch einmal vollkommen überrascht zu werden. Das Ende lässt stark auf eine Fortsetzung hoffen, denn es gibt einen gemeinen Cliffhanger, der alle Tatsachen noch ein letztes mal aufmischt.

Fazit:
4 von 5 Punkten!
Ein guter und rasanter Jugendthriller!

*Fotos*

Kommentare:

  1. Toll geschriebene Rezi!
    Das Buch steht auf meiner Wunschliste, besonders die Aufmachung finde ich wunderschön...Dieser Buchschnitt mit der Skyline ist aber auch toll! Aber auch der Inhalt hört sich ziemlich interessant an :)
    Liebe Grüße,
    Mara

    AntwortenLöschen
  2. Hey!Ich bin zufällig auf deinen Blog gestoßen und bin gleich Leserin geworden.Würde mich freuen wenn du mich auch mal besuchen kommst.

    LG May

    AntwortenLöschen
  3. Wirklich tolle Rezi die sehr neugierig auf dieses Buch macht. Obwohl das gar nicht mein Genre ist, bin ich nun wirklich neugierig. Und meine Güte ist dieses Buch optisch schön! Der Buchschnitt ist ja auch richtig klasse und der Rest ebenfalls *_*

    AntwortenLöschen
  4. Lese das Buch als nächstes und freue mich schon drauf! Da ich ja sonst eher nicht so der Thriller (Cause this is Thriiiiiller, Thriiiilleeeer niiight *sing*) bin, lasse ich mich wirklich mal überraschen :) Hast du toll beschrieben <3

    AntwortenLöschen
  5. Dieses Buch will ich auch unbedingt haben!! :) Der Buchschnitt ist wirklich richtig klasse. Sowas finde ich richtig schön und kreativ. :)

    Lg,

    E.I.N Jugendromanblog
    www.einjugendromanblog.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  6. Auch wenn du einiges kritisierst, freue ích mich schon auf dieses Buch. Klingt ziemlich spannend. Hoffentlich gefällts mir ja noch ein Tick besser :-D Schöne Rezension!

    Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen
  7. Oh mann, ihr seid echt die beste Leserschaft, die man sich nur wünschen kann! :) Danke! ♥♥♥

    Die Optik lässt nichts zu wünschen übrig, sie übertrifft eigentlich sogar alles. ^^ Es macht sogleich noch viel mehr Spaß, das Buch zu lesen. :))

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥