[Rezension] Blau - Wie Himmel, Meer & Liebe 3 - Kozue Chiba [Manga]

Infos zum Manga:
Mangaka: Kozue Chiba
Preis: 6,50€
Seiten: 196
Verlag: TOKYOPOP
Genre: Drama, Romance, Shoujo, Slice of life
Originaltitel: BLUE 3
7-8 Bände
  Band 1
  Band 2
  Band 3
  Band 4
  [...]

Vorsicht! Ist die Rezension zum 3. Band einer Reihe und enthält Spoiler!

Klappentext:
Der Anruf ihres Exfreundes Kazuya Yoshii hat Mimi total schockiert, denn der Zustand ihrer Mutter hat sich offenbar verschlechtert. Schweren Herzens entschließt sie sich dazu, nach Tokyo zu reisen, um nach ihrer Mutter zu sehen und auch ihren Ex zu treffen. Denn Mimi möchte endlich einen Schlussstrich unter ihre Vergangenheit ziehen, um sich auf ihre Zukunft mit Hikari zu freuen. Doch in Tokyo erwartet sie eine böse Überraschung, und Mimi ist froh, Yosuke an ihrer Seite zu haben!

Meine Meinung:
Auf dem Cover befinden sich wie immer die vier besten Freunde. Sumire steht dieses Mal ganz vorne, links hinter ihr schaut Mimi lächelnd über die Schulter und ganz hinten sitzen Yosuke und Hikari auf der Fensterbank. Der Ausblick aus dem Fenster ist das Meer und der blaue Himmel. Ich finde das Cover schön, jedoch verstehe ich nicht ganz, wieso Sumire dieses Mal im Mittelpunkt steht, weil sie in diesem Band kein einziges Mal auftaucht. Wahrscheinlich gehört es einfach zur Reihe dazu, dass jeder der vier Freunde ein Coverbild für sich einnimmt.

In letzter Zeit bombadiert Kazuya, der Lehrer mit dem Mimi in Tokyo zusammen war, Mimi mit Nachrichten. Mimi ignoriert diese natürlich, schließlich ist sie jetzt glücklich mit Hikari zusammen und hat mit Kazuya ein für alle Mal abgeschlossen. Doch eines Tages ruft er sie tatsächlich an. Er bittet sie darum, wieder nach Tokyo zu kommen, doch Mimi sagt ihm, dass er sie nie wieder anrufen soll. Yosuke ist zum Glück bei ihr und redet mit ihm. Nachdem er aufgelegt hat, erzählt er Mimi, dass es ihrer Mutter sehr schlecht geht und sie unbedingt einmal nach ihr sehen sollte.

Nach dieser Begebenheit beschließt Mimi Yosuke alles zu erzählen. Sie erzählt ihm, wieKazuya und sie sich kennengelernt haben, wie ihre Mutter sie mit jedem Tag mehr hasste und mehr zur Alkoholikerin wurde und wie sie sich in ihren Lehrer, der einzige Erwachsene, der sich wirklich um sie zu kümmern schien, verliebte. Das Eine kommt zum Anderen und die beiden werden heimlich ein Paar. Mimi sagt Yosuke alles und er hörte ihr aufmerksam zu, auch warum Mimi Kazuya verließ, verrät sie ihm. Letztendlich reist Mimi dann doch nach Tokyo, um zur Sicherheit nach ihrer Mutter zu sehen.

Es geschehen viele Dinge und Mimi steht eine schwere Zeit durch. Ihr Ex macht ihr zu schaffen und Mimi hat für kurze Zeit sogar Zweifel. Wird sie etwa wieder zu ihm zurückkehren? Oder bleibt sie stark und hält zu Hikari? Was will Kazuya eigentlich noch von ihr?

Ich finde es toll, wie Yosuke Mimi wie ein echter bester Freund beisteht und sie richtig beschützt. Es ist nur seltsam, dass Mimi mit dieser Sache nicht zu ihrem Freund Hikari geht. Warum erzählt sie ihm nicht von ihrer Vergangenheit und ihren Ängsten? In einer Beziehung muss man sich vollkommen vertrauen können und das tut Mimi anscheinend nicht. Ich sehe es schon kommen, dass Hikari alles herausfindet und sich von seiner Freundin verraten fühlen wird. Nachdem mein großer Schock über die Beziehung zwischen Lehrer und Schülerin vorrüber gegangen ist, bin ich überzeugt gewesen, dass es in dieser Hinsicht keine größeren Überraschungen mehr geben wird. Tja, falsch gedacht, es wird immer besser bzw. schlimmer.

Kozue Chibas Zeichenstil hat sich nun für alle Zeiten in meinem Gedächtnis festgesetzt. Er ist perfekt und ausgeglichen, nicht zu kitschig oder zu aufdringlich. Die Strichsetzung ist immer sauber und die Zeichnungen sind schlichtweg wunderschön!

In diesem Band erfährt der Leser endlich, wie es passieren konnte, dass ausgerechnet Mimi mit einem Lehrer zusammen kommt. Es ist sehr spannend und man lernt Mimi wesentlich besser kennen, als in den Bänden zuvor. Das Ende hat mich allerdings sehr aus der Bahn geworfen. Kozue Chiba zieht mit diesem Manga wohl alle Register und überrascht mich jedes Mal aufs Neue. Nur dieses Mal, war es für mich definitiv keine positive Überraschung. Es hat etwas mit Yosuke zu tun, aber schon nachdem ich die ersten drei Bände gelesen habe, frage ich mich, wie alt die vier Freunde in diesem Manga eigentlich "wirken" sollen. Sind sie nicht noch alle unschuldige Schüler? Oder habe ich da was falsch verstanden? Diese eine Sache am Ende hat mir so gar nicht gefallen, weil es wirklich unvernünftig und einfach nicht ok ist. Das ist eine Beziehung mit einem Lehrer natürlich auch nicht, keine Frage. "Aber wenn es doch Liebe ist?" könnte man mir jetzt vorwerfen, aber ich persönlich kann mir sowas einfach im echten Leben so gar nicht vorstellen. Die Handlungen in dieser Geschichte sind meiner Meinung nach ein bisschen zu krass, um diesen Manga ab 13 Jahren empfehlen zu können. Wer weiß, auf was für Ideen junge Mädchen kommen, denn es wird hier alles so stark verharmlost... Das kann ich so nicht leider akzeptieren. Trotzdem möchte ich diesen Manga noch weiterlesen, um herauszufinden, ob sich die Einstellung dieser "Teenager" noch ändert und ob ich zu schnell über sie urteile.

Fazit:
Ich vergebe 3 von 5 Punkten! ^_^
Sehr "krass" und ungewöhnlich!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für dein Kommentar! :) ♥