[Rezension] Halo - Alexandra Adornetto

Infos zum Buch:
Autor/in: Alexandra Adornetto
Preis: 17,95€
Seite: 560
Verlag: Rowohlt
Originaltitel: Halo
Reihe: "Engels"-Trilogie
  1. Halo
  2. Hades (erscheint November 2012!)
  3. ?

Klappentext:
In dem verschlafenen Ort Venus Cove scheint die Welt noch in Ordnung. Doch dunkle Mächte sammeln sich, immer öfter kommt es zu unerklärlichen Todesfällen. Bis eines Nachts drei Engel auf der Erde landen, vom Himmel gesandt, um dem Bösen Einhalt zu gebieten. Fasziniert vom Leben der Menschen, mischt sich Bethany, die jüngste und unerfahrenste der drei himmlischen Geschwister, unter die Schüler der Highschool– und verliebt sich Hals über Kopf in den attraktiven Schulsprecher Xavier. Doch ihre Liebe bringt die Mission der Engel in Gefahr, denn niemand darf über ihre eigentliche Herkunft Bescheid wissen. Und schlimmer als der Zorn des Himmels ist die Bedrohung durch das Böse, das bereits ein Auge auf Bethany geworfen hat …

Cover und Buchtitel:
Das Cover ist wunderschön und ein absoluter Eyecatcher! Zu sehen ist ein Paar; der Mann ist an einen Baum gelehnt, während sich die Frau an ihn schmiegt. Die beiden sehen sich tief in die Augen und es scheint so, als wären sie ganz ineinander versunken. Die Frau besitzt große, zarte und wunderschöne Flügel. Sie soll sehr wahrscheinlich Bethany darstellen und somit müsste der Mann Xavier sein. Im Licht der Sonne, sind nur die die schwarzen Profile der beiden Personen erkennbar. Ich finde die Covergestaltung schön, auch wenn ich noch begeisterter gewesen wäre, wenn man sich etwas mehr an das englische Cover gehalten hätte. Dort passen die Farbe mehr zueinander, während ich hier das blasse Limettengrün vom Buchtitel nicht so schön finde. Aber klasse finde ich, dass das Buch auch ohne Schutzumschlag ein tolles Cover hat! "Halo" bedeutet auf Deutsch Heiligenschein und ich finde ihn passend gewählt. Insgesamt - super!

Schreibstil und Charaktere:
Alexandra Adornetto hat schon mit dreizehn Jahren angefangen zu schreiben und dieser Engelsroman ist nicht ihr erstes Buch. Der Schreibstil hat gute aber auch schlechte Aspekte. Die Autorin beschreibt sehr detailiert die Umgebungen und schafft somit eine ganz eigene Szene der Situation. Und ich persönlich mag solche Umgebungsbeschreibungen sehr. Außerdem schreibt sie angenehm und flüssig und ich war sehr überrascht, als ich das Buch durchgelesen hatte, denn die Seiten sind nur so an mir vorbei geflogen. Die Geschichte ist aus der Perspektive von Bethany in Ich-Form und in Vergangenheit verfasst. Zum Ende hin wird es sehr spannend, obwohl man sich den groben Verlauf des Endes schon denken kann.

Was ich nicht so gut fand war die unklare Perspektive der Geschichte. Zuerst scheint es so, als würde die Geschichte ganz klar aus Bethanys Sicht erzählt. Aber manchmal hatte ich das Gefühl, als wäre auch ein anderer Erzähler dabei. Ein kleines Beispiel, weil ich nicht so gut erklären kann: -Ich sah direkt vor mir ein Mädchen. Sie guckte frustiert drein, weil sie gedemütigt und reingelegt wurde.- (selber ausgedacht!) Obwohl dieser Moment aus Xs Sicht beschrieben wird, mischt sich offensichtlich noch ein allwissender Erzähler mit ein, der Informationen mit einbringt, die X gar nicht wissen kann. Außerdem hat die Autorin die Gewohnheit, dem Leser das Wort aus dem Mund zu nehmen. Damit meine ich diese unbewussten Stellen, an denen der Leser eigenes Wissen in das Gelesene automatisch miteinbringt ("zwischen den Zeilen lesen"). Ein Beispiel: -Ich sagte ihr sofort die Antwort auf die Frage. Sie guckte mich mit weit aufgerissenen Augen an, weil sie schockiert und überrascht war.- (auch selber ausgedacht!) Dass Y schockiert und überrascht von X war, ist etwas, was man einfach weglassen kann, weil der Leser so etwas automatisch in den Kontext mit hinein interpretiert. Leider kamen solche Stellen öfters vor und haben mir den Lesegenuss etwas verdorben.

Bethany Rose Church, auch Beth genannt, ist ein Engel, genau wie ihre Geschwister Gabriel und Ivy. Im Gegensatz zu ihren Geschwistern ist Bethany zum ersten Mal auf der Erde und muss sich erstmal an den Menschenkörper, die Menschensitte und das seltsame Leben auf der Erde gewöhnen. Die drei Engel fallen mit ihrer perfekten Schönheit sehr bei den Menschen auf, auch Bethany wird schnell zum beliebtesten Gesprächsthema unter ihren neuen Mitschülern auf der High School. Zudem scheinen die Engel besondere Gaben zu haben, bei Bethany ist diese Gabe zunächst noch unklar. Bethany ist die Jüngste der drei und sie scheint viel mehr menschliche Gefühle und Empfindungen zu haben, als ein normaler Engel. Die drei sind auf einer Mission, die Gott ihnen aufgegeben hat. Auf der Erde scheinen immer mehr schlimme Dinge zu passieren, die Sünden häufen sich und die drei wurden dem Ort Venus Cove zugeteilt. Sie sollen dort den Menschen wieder zeigen mit Nächstenliebe aufeinander zuzugehen und sollen den Ort vor den dunklen Mächten retten.

Xavier Wood ist ein Musterexemplar von Mann; gutaussehend, intelligent und stark. Kein Wunder also, dass sich die plötzlich hormongesteuerte Beth in ihn verliebt. Die Beziehung zwischen Beth und Xavier hat sich sehr rasant und unvermittelt entwickelt. An vielen Stellen in der Geschichte hatte ich das Gefühl einen großen Teil der Geschichte irgendwie verpasst zu haben, denn obwohl sich die beiden nur ein paar Tage kannten, verhielten sie sich schon wie ein verheiratetes Paar, dass sich schon Ewigkeiten kannte. Mir persönlich kam diese Beziehungsentwicklung viel zu schnell und unrealistisch vor. Dazu kommt, dass Beth viel öfter von ihrer wundervollen Beziehung spricht, aber es nicht längst so viele Momente gibt, in denen der Leser diese anscheinend felsenfeste Beziehung direkt herauslesen und nachvollziehen kann. Generell fand ich, dass Bethany ziemlich schnell alles über die Menschen lernte und ihr 'Ich' als Engel sehr schnell in den Hintergrund trat, als ihr Menschen-'Ich' den Platz übernehmen wollte. Die Charaktere im Buch sind recht oberflächlich beschrieben und ich konnte mich nicht so richtig mit Beth, der Protagonistin der Geschichte, anfreunden.

Meine Meinung:
"Halo" ist ein nettes Buch, dass man gut und schnell durchgelesen hat. Vielleicht hört sich "nett" nicht gerade super positiv an, aber es ist ganz bestimmt nicht schlecht! Neben den etwas schwachen Seiten der Geschichte (Charakterschwäche, rasante/unrealistische Liebesgeschichte, Mängel im Schreibstil), gibt es auch gute Aspekte, die mir zugesagt haben. Zum Beispiel finde ich den Plot toll; eben dass Engel zur Erde geschickt werden, um die dunkelen Mächte zu besiegen bzw. zu schwächen. Auch wie der Himmel und Gott beschrieben werden, hat etwas originelles und die groben Informationen, die man beim Lesen über diese Dinge erhält, lässt einen auf Mehr hoffen und neugierig werden. ;)

Fazit:
3 von 5 Punkten! :)
Wer auf eine sehr kitschige Liebesgeschichte mit einer Prise Engel steht, sollte zugreifen! :)

Kommentare:

  1. Vielen Dank für die Rezi!
    Klingt nach einem Buch, für das ich in der richtigen Mood sein muss, aber das auf meine WL sollte. :)

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  2. Mmmh erstmal: sehr tolle Rezi! Sie hilft mir doch mich nun entgültig gegen das Buch zu entscheiden. Ich mag zwar die Thematik mit Engeln sehr gerne, aber dieses Buch hört sich nicht so an, als könnte es mich sehr überzeugen.

    Vor allem mit der Beziehung die du zwischen den zwei schilderst, wäre ich sicher sehr unzufrieden. Ich mag es nicht, wenn es sich zuuuu rasant etwickelt und einem so vorkommt, als wär das Paar schon Jahrzente überglücklich zusammen!

    AntwortenLöschen
  3. Bitteschön und danke! :D :)
    Ganz genau xMeridianx ! ;)

    AntwortenLöschen
  4. Also ich habe das Buch gelesen und ich mag es ja eigentlich, aber das Beth einfach so "wehrlos" ist und das die ganze zeit stört mich. Ich bin ein wenig temperamtenvoll und wenn das die hauptfiguren nicht sind reg ich mich meistens auf xD

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥