[Rezension] Zeitenzauber - Die magische Gondel - Eva Völler

Infos zum Buch:
Autor/in: Eva Völler
Preis: 14,99€
Seiten: 333
Verlag: Baumhaus (Bastei Lübbe)
Reihe: "Zeitenzauber"-Trilogie
  1. Die magische Gondel
  2. Die goldene Brücke
  3. Das verborgene Tor

Klappentext:
Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen – und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen ...

Cover und Buchtitel:
Wow! Das Cover lässt mein Herz schneller schlagen, es ist wunderschön, riesiges Lob an die Umschlagsgestaltung! Eine rote Gondel, auf der ein Mädchen steht, die ein schönes hellblaues Kleid trägt. Es ist mitten in der Nacht, der Mond ist sehr groß hinter der Gondel abgebildet und spiegelt sich glitzernd im Wasser. Es ist auch noch etwas von der Kulisse Venedigs zu sehen und schöne Verzierungen mit Sternen und römischen Zahlen befinden sich am Rand. Ich finde das Cover sehr gelungen, weil es zum Einen perfekt zur Geschichte passt und zum Anderen echt klasse aussieht.
Auch der Buchtitel "Zeitenzauber - Die magische Gondel" ist gut gewählt. Er klingt geheimnisvoll und interessant. Also beides - 1A!

Schreibstil und Charaktere:
Dies ist bisher das erste Buch, was ich von Eva Völler gelesen habe und ich finde es super! Ich bin von der ersten Seite an richtig in die Geschichte eingetaucht und konnte mir durch Eva Völlers wunderbaren Schreibstil die Umgebungen sehr gut vorstellen. Die Autorin schreibt locker, angenehm und mit ganz viel Humor, der mir des öfteren einen lauten Lacher eingeheimst hat. Dann war ich nebenbei auch immer sehr fasziniert, denn ich habe durch dieses Buch so einiges über Venedig gelernt. Wie gesagt, konnte ich mir Umgebungen sehr gut vorstellen, es war so, als wäre ich in Venedig und würde die schwarzen Gondeln sehen und all die Gebäude und Kanäle auch. Es ist traumhaft! Durchgehend wird in Vergangenheit und in der Ich-Form aus Annas Sicht geschrieben, was meine Lieblingsschreibweise ist. Es gibt keine Kapitel, vielleicht mal Absätze, aber sonst ist das Buch nur in drei Teile (= sehr große Kapitel) eingeteilt. Durch die insgesamt witzige und lockere Stimmung des Buches (und auch die nicht vielen Seiten), hatte ich die Geschichte schnell ausgelesen.

Anna ist ein sympatisches Mädchen. Niete in Mathe, obwohl die Eltern hochintelligente Leute mit bedeutsamen Berufen sind, genügsam und liebevoll. Mir hat sie vor allem deswegen gefallen, weil es in ihrem Leben anscheinend nur Katastrophen gibt, die immer schlimmer werden. Verwirrend finde ich, dass sie als hübsch beschrieben wird und ein Doppelgänger von Miley Cyrus / Hannah Montanna sein soll. Ja, was denn nun, braune oder blonde Haare? Jedenfalls hat das Mädchen auf dem Cover dunkle Haare, da hab ich sie mir einfach so vorgestellt. Wie dem auch sei, es ist ziemlich amüsant, wie sie von dem einen Dilemma ins nächste stolpert, ohne auch nur irgendwas dafür tun zu müssen. Aber nach ein paar weiteren Seiten merkt man es ihr wirklich an, wie ihr die Dinge zusetzen und sie langsam verzweifelt. Zum Glück besitzt sie ihr besondere "Gabe" (ihre Mutter hält diese für eine "terminierte Wahrnehmungsstörung"), ihr Jucken im Nacken, das sie immer davor warnt, wenn es in ihrer Nähe gefährlich zu werden scheint. Von allen Charakteren, finde ich sie am besten gelungen. Ihre Gefühle und Gedanken habe ich immer gut verstehen können und ich finde sie ziemlich stark dafür, dass sie trotz ihrer ständig unschönen Lage, immer das Beste zu machen versucht.

Sebastiano ist der gutaussehende junge Mann, (durchtrainiert, dunkle lockige lange Haare, strahlend blaue Augen, gebräunte Haut) der sie unverschämterweise ins Wasser schubst. Um sie zu retten, fischt er sie aus dem ekelhaften Kanalwasser und hievt sie auf die rote Gondel - was ein schwerer Fehler ist. Denn Anna wird kurz darauf nach Venedig im Jahre 1499 befördert - vollkommen nackt. Der Verantwortliche hat natürlich nichts Besseres zu tun, als sich schnell und ohne Erklärung aus dem Staub zu machen und Anna wird von diesem Bartolomeo-Typen nur sehr vage bis gar nicht aufgeklärt... Später ist mir Sebastiano sehr viel sympatischer geworden.

Ich kann nicht zu viel von der Geschichte verraten, aber auf die Beziehung zwischen Anna und Sebastiano möchte ich noch grob eingehen. Schon beim ersten Gespräch (erst nach gefühlten zehntausend Versuchen Annas, Sebastiano irgendwie ausfindig zu machen) wird dem Leser klar, dass irgendwas zwischen den beiden laufen wird. Es knistert ein wenig, aber der Funke ist irgendwie nicht übergesprungen, es konnte mich nicht berühren. Bei den Charakteren war es ähnlich, Anna war super, aber die anderen waren zu blass, etwas oberflächlich.

Meine Meinung:
Ein wirklich unterhaltsames Leseerlebnis! Für mich quasi eine Atempause zwischen den ganzen tiefgründigen Büchern mit 800 Seiten etc. Des öfteren zum Schreien komisch und ich fand vor allem diese ganzen Dinge über Venedig super interessant. Habe mir sogar zum Ziel gesetzt, irgendwann mal dorthin zu reisen. Als es für Anna ENDLICH bergauf geht, ist das für Anna, als auch für den Leser wie eine Erlösung, man kann praktisch das Aufatmen "hören". Sehr amüsant ist auch, dass sich Anna wegen der "Zeitsperre" anders ausdrücken muss. Zum Beispiel kommt aus ihrem Mund "Abtritt" heraus, wenn sie eigentlich "Toilette" sagen will. Ein weiterer Punkt, der mich die meiste Zeit zum Lachen gebracht hat war, wie sich Anna oft über den monströsen Gestank im Jahre 1499 in Venedig ausgelassen hat. Genial! :D
Insgesamt wirklich toll, aber wegen der winzigen negativen Punkte (Charakterblässe, etwas schwache Liebesgeschichte) kann ich nur fast die volle Punktzahl geben, denn die Geschichte ist wirklich sehr toll und ich hoffe auf Mehr! Es soll ja zum Glück zwei Folgebänder geben. :)

Fazit:
4,5 von 5 Punkten! :)) Suuuuuuper!
Absolute Leseempfehlung! :)

***Dies ist schon meine 50. Rezension!***

Kommentare:

  1. Ich gratuliere zur 50.!!! Rezension und bedanke mich für diese hier. Da das Buch auf meiner WL stehst, habe ich sie sehr genossen und freue mich jetzt erst recht darauf, das Buch bald zu lesen. :)

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  2. Danke dir! Wow, das bedeutet mir viel. ♥ :))

    AntwortenLöschen
  3. Hi,
    ich lese das buch grade und bin leider ziehmlich langsam im lesen, bin aber jetzt auf Seite 211 und jetzt wird es richtig spannend. Aufmerksam wurde ich auf das Buch wegen dem wunderschönen Cover. Ich werde mich jetzt auch ein bischen beilen, weil ich unbedingt erfahren möchte, wie es ausgeht. Ich finde das Buch bis jetzt einfach klasse und humorvoll. Ich liebe es! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Cover ist wirklich ein Eyecatcher schlechthin! :)) Das freut mich! :)

      Löschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥