[Film - Rezension] Twilight - Biss zum Morgengrauen


Infos zum Film:
Deutscher Titel: Twilight - Bis(s) zum Morgengrauen
Originaltitel: Twilight
Filmgenre: Fantasy, Romance
Produktionsland: USA
Originalsprache: Englisch
Erscheinungsjahr: 2008
Filmlänge: 122 Minuten
Altersfreigabe: FSK12
Regie: Catherine Hardwicke
Drehbuch: Melissa Rosenberg
Romanvorlage: Stephenie Meyer
Produktion: Mark Morgan, Greg Mooradian, Wyck Godfrey
Musik: Carter Burwell
Kamera: Elliot Davis
Schnitt: Nancy Richardson

Der deutsche offizielle Trailer:



Inhalt:
Bella Swan (Kristen Stewart) war schon immer ein wenig anders und paßte nie zu den anderen Mädchen an der Highschool. Nach der erneuten Heirat ihrer Mutter, zieht sie zu ihrem Vater in die verregnete Kleinstadt Forks, Washington. Sie erwartet keine großartigen veränderungen in ihrem Leben, doch dann lernt sie den mysteriösen Edward Cullen (Robert Pattinson) kennen, der so gänzlich anders ist, wie die Jungs die sie bisher getroffen hat. Edward ist ein Vampir, aber seine Familie trinkt kein menschliches Blut. Die beiden verlieben sich ineinander, bis eines Tages eine weitere Vampirfamilie in die Kleinsatdt zieht und dem jungen Liebespaar das Leben zur Hölle macht.

Kritik:
Diesen Film habe ich bestimmt schon um die gefühlte 100 Mal gesehen. Ich bin eine der wenigen, die den Film vor dem Buch kannten. Ich hab mir, bevor ich das Buch dann las, nur den Anfang des Filmes angesehen, denn ich hatte nicht das Gefühl bei dem Film alles wirklich verstanden zu haben. Nachdem ich dann aber das Buch beendet hatte (und es für genial gehalten hatte) sah ich mir den Film nochmal an und fand ihn dann wesentlich besser.
Die Macher von Twilght haben nicht an diejenigen gedacht, die das Buch nicht kannten und praktisch nichts mit dem Film anfangen konnten. Außerdem fand ich auch den Film an sich nicht so schön gemacht. Klar es gab auch wirklich gute Szenen (1. Date zwischen Bella und Edward, Bella bei den Cullens zu Hause), aber viele war mehr solala, als gut. Am meisten hat mich dieser "Einschlaf"-Blick von Kristen Stewart gestört und die deutschen Synchron-Sprecher sind schrecklich! Vorallem die von Edward war schlimm. Aber generell waren die Schauspieler eigentlich gut gewählt nur hat mich da Kristen Stewart schon ein wenig enttäuscht... Ein riesen Pluspunkt für mich war aber die Musik Auswahl! Die war einfach nur grandios! Ich liebe "Bella's Lullaby" von Carter Burwell (kann ich sogar auf Klavier! :D ), "Supermassive Black Hole" von Muse und "Spotlight" von Mutemath!

Meine besten drei Lieder zum Anhören, weil sie einfach toll sind! :D
  1. "Bella's Lullaby" von Carter Burwell
  2. "Spotlight" von Mutemath
  3. "Supermassive Black Hole" von Muse

Fazit:
3,5 von 5 Punkten! :)
An manchen Stellen verbesserungswürdig, aber dafür klasse Soundtracks!
Für Leute, die das Buch "Bis(s) zum Morgengrauen" gelesen haben, besser geeignet. :)

Kommentare:

  1. Ich fand den Film nicht so toll. Wahrscheinlich weil ich mich die ganze Zeit gefragt hatte, warum es diesen Grün/Blaustich die ganze Zeit hatte. Es hat mich an eine eklige nicht endenwollende Erkältung erinnert

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ich fand den auch nicht so schön... Der zweite wurde dann ja etwas besser :)

    AntwortenLöschen
  3. Als 2009 der Film und auch das vierte Buch herauskam, war ich total im Biss-Fieber :D Ich war sogar 2x im Kinofilm. Aber jetzt mit etwas Abstand muss ich sagen: Der erste Film ist total schlecht ^.^

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥