[Rezension] Herrscherin des Lichts - Jennifer Armintrout

Infos zum Buch:
Autor/in: Jennifer Armintrout
Preis: 8,99€
Seiten: 352
Verlag: Mira-Taschenbuch
Reihe: Trilogie
  1. Herrscherin des Lichts
  2. ?
  3. ?

Klappentext:
Sie waren unter uns: Magische Geschöpfe sind in die Welt der Menschen gekommen, doch sie wurden zurückgedrängt. Tief unter den Städten leben nun elfische Kreaturen, aber auch Werwölfe, Vampire, Todesengel im beständigen Kampf gegeneinander. Licht oder Schatten? Die Entscheidung wird kommen …
Eine Elfe? Leichte Beute für den Todesengel Malachi, der auf Seelenjagd die Unterwelt durchstreift. Doch die bloße Berührung der Halbelfe Ayla wird ihm zum Verhängnis: Ihr menschliches Blut kostet ihn seine Unsterblichkeit. Er, früher göttergleich, ist jetzt ausgestoßen und verdammt dazu, wie ein Mensch zu empfinden! Dafür soll Ayla bezahlen … Aber als Malachi ihr erneut begegnet, rettet sie ihm das Leben. Ein Pakt zwischen Hass und Liebe wird geschlossen – und auf den dunklen Schwingen ihres Verlangens erfüllt sich eine uralte Prophezeiung.

Cover und Buchtitel:
Das Cover ist in rot-orange-weiß-schwarz Tönen gehalten. Die Flügel im Zentrum erregen durch ihre kräftige orange-leuchtende Farbe die meiste Aufmerksamkeit. Sie sehen wirklich wunderschön aus! Hinter diesen Flügel ist blutrotes Wasser. Es sieht aus wie ein See aus Blut. Dies lässt auf einen vielleicht nicht sehr jugendfreien Inhalt im Buch schließen. "Herrscherin des Lichts" ist ein sehr guter Titel des Buches. Es passt wie angegossen zum Inhalt. Klasse und wirklich toll gemacht!

Schreibstil und Charaktere:
Die Geschichte ist in Vergangenheit in der Er/Sie-Perspektive unregelmäßig wechselnd aus Ayla's, Malachi's und Garret's Sicht erzählt. Der Schreibstil von Jennifer Armintrout ist rasant, altmodisch und gleichzeit modern, detailreich und wortgewandt. Die Autorin lässt die Geschichte sehr schnell am Leser vorbeirauschen, sodass ihm praktisch gar keine Zeit bleibt, sich an die neue Welt, die im Buch beschrieben wird, zu gewöhnen. Mir hat es jedoch gefallen, wir sie sehr gekonnt Erscheinungen von bestimmten Figuren auf den Punkt beschreibt und sie in einem bestimmten Licht darstellt. Ich hatte bei diesem Buch das erste mal das Gefühl, nicht in einer realen Welt zu sein, sondern in einem Action-Comic! Und das war echt ein sehr besonderes Leseerlebnis für mich!

Ayla ist eine Halbelfin, die Tochter einer niederen Elfin und eines armseligen Menschen. Dennoch hat sie sich zusammengerafft und sich einen Namen in ihrer Heimat, bei den Elfen in der Lightworld gemacht. Noch immer ist sie dort in der Gesellschaft verachtet, durch ihre Flügel, die statt Libellen-ähnliche Merkmale aufzuweisen, wie hautfarbene Fledermaus-Flügel aussahen. Sie hat mit ihren 20 Jahren ein hartes Leben geführt und ohne Garret, dem Bruder der Königin Mabb, hätte sie es nie so weit geschafft. Sie ist eine Kriegerin, ein Assasine, die Darkworlderische Monster tötete.

Garret, wie schon genannt der Bruder der Königin Mabb, der Mentor von Ayla. Schon 5 Jahre ist sie seine Schülerin in Sachen Kampftechniken und genau so lange, hat er nie einen Hehl daraus gemacht, sie zu begehren. Er umwarb sie all die Jahre unerbittlich und Ayla hielt in für den einzigen Mann, der sie wirklich liebte.

Malachi, der Todesengel, jagte Ayla, als diese auf der Suche einem weiteren Monster aus der Darkworld war, um es zu töten. Doch als er ihre nackte Haut auch nur berührte, geschah etwas seltsames. Er verlor all seine Kraft und wurde zu einem Sterblichen! Azrael, der Engel des Todes, dem Malachi diente, zerstörte daraufhin seine Flügel und ließ ihn schwer verwundet in der Kanalisation der Darkworld liegen. Malachi hatte mehr als Glück, als ihn der freundliche Bio-Mech "Keller" aufgabelte und ihn in seiner Werkstatt versorgte. Früher emotionslos und furchteinflößend nur durch seine Erscheinung allein, jetzt ein emotionsgeladener einfacher Sterblicher mit schweren Überresten von seinen Flügeln am Rücken. Es wird klar, dass er nun langsam lernen muss seine Gefühle zu deuten.

Die Schwelle zwischen purem Hass und leidenschaftlicher Liebe ist bekanntlich sehr klein.

Von den Charakteren, gefällt mir der von Keller, dem Bio-Mech, am besten. Er war meiner Meinung nach der einzige, der durch und durch warmherzig war. Die anderen hatten alle eine ziemlich kalte und unsympathische Wirkung auf mich.

Meine Meinung:
Eine sehr interessante Geschichte! Ich war wirklich sehr überrascht von der Welt, die Jennifer Armintrout geschaffen hat. Bisher hatte ich mir die Elfenwelt als eine der schönsten Welten vorgestellt, die man sich vorstellen kann. Doch in dieser Geschichte bekommt man die sehr hässliche, sehr dunkle Seite zu Gesicht! Und ich muss sagen, dass mir das nicht sehr gefallen hat. Durch die Herabsetzung von den Elfen (z.B. dass man mit dem Wort "Elfen" auch automatisch Eleganz, Schönheit, Zierlichkeit, Grazie, Ehre und Mystik verbindet) zu sehr menschenähnlichen Kreaturen, hat die Story für mich einen sehr bitteren Beigeschmack bekommen. Ich musste mich oft anstrengen, das Buch nicht abzubrechen. Trotz seiner wenigen Seiten, musste ich mich durchkämpfen, denn mir gefiel einfach nicht, wie sich die zunächst anmutigen und fantasiereichen Geschöpfe zu etwas niederem entwickelten / herausstellten. Dann muss ich sagen, dass dieses Buch vielleicht nicht ganz jugendfrei ist. Es gibt ein paar sehr krasse Erotik-Stellen, die mich zutiefst erschreckt haben und das Wort "Vergewaltigung" kommt ab und an sehr nahe. Zudem sind auch einige blutrünstige Stellen einfach zu blutrünstig beschrieben. Gegen Ende musste ich mich quasi erstmal von dem Schock erholen, die mir dieses Buch eingeheimst hat! Vielleicht ist daran jetzt auch mein Alter Schuld, dass ich das so empfunden habe, aber ich kann da auch nicht einfach drüber hinwegsehen. Trotz allem gefällt mir die Art, wie Armintrout Figuren so lebhaft beschreiben kann, sehr gut! Das Ende war sehr vorhersehbar, aber ein Happy End!

Fazit:
2 von 5 Punkten!
Der Schreibstil hat da nochmal was gerettet. :)
Nicht geeignet für Leute, jüngeren Alters (ab 18 Jahren)!

Kommentare:

  1. 1. Schade dass dir das Buch nicht so sehr gefallen hat :( Kenne es zwar noch nicht aber naja ;)
    2. Dankeschön :) das freut mich^^
    Vlg

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ich find's auch schade, obwohl die Autorin echt Potenzial hat! Nur die Geschichte war einfach nicht mein Ding... :(

    :))

    AntwortenLöschen
  3. also ich bin 22 und finde sowas auch nicht toll zu lesen, sowas kommt ja auch mal öfters in lyx romanen vor und ich denk mir nur jedes mal, warum müssen die jetzt 20 seiten lang sex haben? für mich gehört das nicht zu einer guten geschichte dazu xD also keine sorge! ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ja, das finde ich auch! Also bei dem Buch waren es nicht 20 Seiten, aber zwei Seiten waren mir schon zu viel! Der Sex wurde echt ekelhaft und viel zu krass beschrieben und ich konnte es schon nicht mehr ertragen sowas zuende zu lesen... Bei den Stellen (es waren gar nicht viele und trotzdem habe ich sie gehasst) habe ich die Zeilen nur überflogen und gehofft, das schlimmste einfach zu überlesen... :/

    :D Naja, jetzt hab ich's ja hinter mir! :D Also so ws werde ich niiiieeeeemals wieder lesen!

    Danke für dein Kommentar! :))

    AntwortenLöschen
  5. http://blinded-masquerade.blogspot.com/2011/12/neues-bewertungssystem.html

    Besser?;)

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥