[Rezensionen] Die Seelen der Nacht - Deborah Harkness

Infos zum Buch:
Autor/in: Deborah Harkness
Preis: 19,99€
Seiten: 800
Verlag: Blanvalet
Reihe: "Seelen der Nacht"-Trilogie
  1. Die Seelen der Nacht
  2. Wo die Nacht beginnt
  3. ?

Klappentext:
Eine Liebe, stärker als das Leben selbst ...
Diana Bishop ist Historikerin mit Leib und Seele. Dass in ihr zudem das Blut eines uralten Hexengeschlechts fließt, versucht sie im Alltag mit aller Kraft zu ignorieren. Doch als Diana in der altehrwürdigen Bodleian-Bibliothek in Oxford ein magisches Manuskript in die Hände fällt, kann sie ihre Herkunft nicht länger verleugnen: Hexen, Dämonen und Vampire heften sich an ihre Fersen, um ihr das geheime Wissen zu entlocken wenn nötig mit Gewalt. Hilfe erfährt Diana ausgerechnet von Matthew Clairmont, Naturwissenschaftler, 1500 Jahre alter Vampir und der Mann, der Diana bald schon mehr bedeuten wird als ihr eigenes Leben
Ein mitreißender, wundervoll erzählter Roman über Magie, Abenteuer und Romantik.

Cover und Buchtitel:
Das Cover besteht aus schwarzem Hintergrund mit verschnörkelten Ranken von Seerosen und -blättern. Manche sind noch Knospen und manche blühen schon richtig. Die Pflanze ist gemalt, nicht fotografiert. Es sieht wirklich sehr sehr schön aus! Mir gefällt es!
Der Titel "Die Seelen der Nacht" ist auch gut gewählt, passend zum Inhalt und mysteriös. Es ist eine Fantasy - Romance Geschichte, ich finde die Seerosen wirken romantisch und der Titel fantasymäßig. Toll!

Schreibstil und Charaktere:
Dies ist mein erstes Buch von Deborah Harkness. Und ich bin beeindruckt! Sie hat einen guten Schreibstil und auch die Geschichte an sich ist ihr gelungen. Die Story ist in Vergangenheit, in der Ich-Perspektive und aus Diana's Sicht verfasst. Ein Minuspunkt ist aber auf jeden Fall, dass die Autorin zu viele Szenen zu genau und detailreich beschreibt. Es scheint fast so, als wollte sie die 800-Seiten-Zahl unbedingt knacken... Viele Szenen waren überflüssig und manchmal war es schwer sich aufzuraffen, weiterzulesen. Deborah Harkness ist selber Professorin und führt zudem auch einen Weinblog, was man im Buch oft bestätigt bekommt. Manche Unterhaltungen zwischen Diana und Matthew waren sehr informativ, ich hatte das Gefühl ein paar Kleininkeiten dazu gelernt zu haben. Auch wenn sie (oft!) Wein tranken wurde praktisch jeder Zug des edlen Tropfens beschrieben. Teilweise mühsam, aber manchen Stellen fand ich es richtig gut! Ich finde Harkness hätte ihr Werk schon noch auf 500 bis 600 Seiten komprimieren sollen, dann wären diese überflüssigen Stellen weggeblieben. Aber auf jeden Fall war ihr Schreibstil toll, es war flüssig zu lesen und angenehm. Spaß hat es auf alle Fälle auch gemacht!

Diana Bishop ist attraktiv, super erfolgreich für ihr Alter, hat einen sehr guten Ruf, ist intelligent, unglaublich sportlich, scheint die stärkste Hexe in ihrem Umfeld zu sein, besitzt sagenhafte unentdeckte Kräfte... Die Liste ist unendlich. Das war auch mein Problem mit ihr. Ich bin nicht wirklich mit ihr warm geworden. Diese Überidealisierung lässt dem Leser praktisch keine Chance sich mit ihr anzufreunden. Klar, sie hat ein paar Fehlerchen, aber die konnten ihr nahezu perfektes Image kaum trüben. Sie war einfach zu perfekt.

Matthew Clairmont hingegen war sehr gelungen. Auch er war nahezu perfekt vom Aussehen und Intellekt her, aber dadurch, dass er ständig so geheimnisvoll und mysteriös war, machte es ihn sympatisch. Ein Vampir der hyperintelligent ist, ein Wissenschaftler, der nur beste Arbeiten abgibt. Und trotzdem weiß fast keiner etwas genaueres von ihm.

Eine Stelle ganz am Anfang fand ich besonders schön, ein Zitat ist es auf jeden Fall wert:
Zitat: ""Nennen Sie mich doch Diana", sagte ich schnell, bevor mich der Mut verlassen konnte. Matthew Clairmont lächelte. - Mein Herz hörte für einen Sekundenbruchteil zu schlagen auf. Das war nicht das leise, höfliche Lächeln, an das ich mich inzwischen gewöhnt hatte. Diesmal hoben sich die Lippen tatsächlich, und sein ganzes Gesicht schien zu leuchten. O Gott, er ist so unbeschreiblich schön, dacht eich, wieder  einmal leicht benommen. "Gern", sagte er leise, "aber dann musst du mich Matthew nennen." Ich nickte stumm, während mein Herz jetzt Purzelbäume schlug. Etwas breitete sich durch meinen ganze Körper aus und löste die Angst, die sich nach der unerwarteten Begegnung Agatha Wilson in mir festgefressen hatte. - Matthews Nasenflügel bebten leicht. Sein Lächeln wurde breiter. Was immer in meinem Körper gerade passiert war, er hatte es gerochen. Schlimmer noch, er schien zu wissen, was sich in mir abspielte. - Ich wurde rot. "
(Seite 93 mitte)
Zum Glück waren alle sonstigen Charaktere im Buch sehr gut gelungen. Das einzige "Mäkel", wenn man das überhaupt so nennen darf, war also nur die Hauptfigur Diana Bishop. Harkness schreibt zudem mit viel Witz und Charme, die Dialoge zwischen den Figuren sind sehr unterhaltsam und gut aufgebaut. Sie geben den etwas langatmigeren Teilen eine positive Note und halten gleichzeitig das Niveau, der teilweise sehr wissenschaftlichen Informationen, die dem Leser vielleicht nicht so mitgerissen haben. (Wo ich nicht zugehöre, denn ich fand es sehr interessant und faszinierend!)

Meine Meinung:
Deborah Harkness hat ein durchaus vielversprechendes Buch herausgebracht. Ihr Schreibstil ist toll, mir hat es gefallen, auch wenn es gerne ein paar wenigere Seiten hätte sein können. Es schien so, als würde Deborah Harkness erstmal den Grundstein der Trilogie aufbauen und so war es auch. Es passiert nichts gravierendes und die Spannung, die das Buch entwickelte, lief am Ende einfach aus, weil nicht wirklich etwas großes passierte. Aber dadurch wird der Leser umso neugieriger, was als nächstes passieren könnte. Dafür sind dann wahrscheinlich die nächsten Bände da, auf die ich mich schon sehr freue! Ich empfehle dieses Buch auf jeden Fall weiter, denn es ist interessant und die Romanze zwischen Diana und Matthew kommt auch nicht zu kurz. :) Klasse!

Fazit:
4 von 5 Punkten! :)
Wegen dem doch etwas zu langem Auftakt der Reihe, einen kleinen Stern Abzug :)
Aber trotzdem wirklich toll! Vielleicht eher was für etwas ältere ab 15 bis 16 Jahre. :)

Kommentare:

  1. WOW die Rezi ist wie immer der Hammer! *_*
    Und wegen der Mail..ja das ist so eine Sache. Ich hab jetzt einfach nur so mitgemacht und will gar nicht auf der Teilnehmerliste stehen weil ich schon gehört habe dass ich das Buch von Freunden zu Weihnachten bekomme! ;) Nur habe ich das zwei Minuten nach meinem Kommi erfahren -_-
    Aber danke trotzdem und SORRY! <33

    AntwortenLöschen
  2. Hey, vielen Dank :)
    Nein, das ist nicht mein richtiger Name. Eigentlich heiße ich Jenny ^^

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Oh die Sternebewertung sieht ja cool aus :) Ich bin was das Buch anbelangt immer noch ein wenig skeptisch..hab da so unendlich viele negative Rezis zu gelesen..hmmmmm...!

    AntwortenLöschen
  4. yeeha, ich hab mich grad ernsthaft einen keks gefreut, dass du meine 100. leserin geworden bist! :D vielen dank :) freut mich, dass dir die rezension gefällt! und ich lieebe dein blogdesign! <3

    AntwortenLöschen
  5. Schöne Rezi :) Ich hoffe ich kann mir das Buch mal bei einer Freundin leihen :D

    LG <3

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank für die Rezension! :)

    Liebe Grüße aus München vom Blanvalet-Team!

    AntwortenLöschen
  7. Bitteschön! :) Sehr sehr gerne!
    Liebe Grüße,
    die Lydia :)

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥