[Rezension] Göttlich verdammt - Josephine Angelini


Infos zum Buch:
Autor/in: Josephine Angelini
Preis: 19,95€
Seiten: 494
Verlag: Dressler
Reihe: "Göttlich"-Trilogie
  1. Göttlich verdammt
  2. Göttlich verloren
  3. Göttlich verliebt

Klappentext:
Schicksalhafte Liebe, antike Fehde, göttliches Erbe Die 16-jährige Helen lebt bei ihrem Vater auf Nantucket - und langweilt sich. Ihre beste Freundin Claire hofft, dass nach den Ferien endlich etwas Aufregendes passiert. Der Wunsch geht in Erfüllung, als die Familie Delos auf die Insel zieht. Alle sind hin und weg von den äusserst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an grosses Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume, in denen drei unheimliche Frauen Rache nehmen wollen. Es scheint eine Verbindung zwischen ihnen und Lucas Delos zu geben. Was dahintersteckt, erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern ab und sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen - indem sie sich ineinander verlieben ... Der ultimative Roman für alle "Biss"- und "Panem"-Fans - mit dem hinreissenden Sehnsuchtspaar: Helen und Lucas. Eine Highschool-Romanze mit Elementen aus der griechischen Mythologie.

Cover und Buchtitel:
Also dazu braucht man nicht viel sagen. Das Cover ist absolut wunderschön und das ganze Design gefällt mir sehrsehrsehr! Vorallem das eine Auge, was man von dem Mädchen vorne sieht, hat mich angezogen wie ein Magnet. Und überhaupt das ganze Bild ist in einem goldenen Licht getränkt und ist sehr schön gelungen. Der Titel "Göttlich verdammt" spielt auch keine unwichtige Rolle. In letzter Zeit gibt es nur noch Bücher über Vampire, verbotene Liebe und Dreiecksbeziehungen. Dieser Titel weicht aber meiner Meinung nach, von solchen Dingen ab.
Also insgesamt: Daumen hoch!

Schreibstil und Charaktere:
Das Buch ist in Präteritum und in der Er/Sie-Form geschrieben. In diesem Fall aus Helen's Sicht, eine der Hauptprotagonisten. Der Schreibstil ist zwar nicht wirklich besonders, lässt sich aber leicht lesen und ist angemessen für ein Jugendbuch. Ich muss zugeben, dass ich am Anfang von der Geschichte nicht so mitgerissen war. Das änderte sich zum Glück nach ca. der Hälfte des Buches enorm. Jedoch muss man sagen, dass Angelini die ganze Geschichte etwas zu verwirrend geschrieben hat.

Die wesentlichen Personen, über die man reden sollte sind Helen, Lucas, Claire, der Rest der Delos und Helens Eltern. Helen ist ein schüchternes, aber liebenswertes Mädchen. Immer wenn sie zu viel Aufmerksamkeit auf sich zieht, bekommt sie schlimme Magenkrämpfe, die sie sich nicht erklären kann. Das war einer der Dinge, die Helen von anderen Teenagern unterschied und das wusste sie auch. Nur nicht warum das so war, bis sie Lucas begegnete.

Als Lucas und Helen (die Hauptprotagonisten) sich zum ersten Mal begegnen, merkt sie ganz stark, dass sie etwas verbindet. Nicht etwas Gutes, denn dieses Band bestand auch blindem Hass.

Lucas könnte man als ... nun ja, ich habe in mir als sexiest-man-alive vorgestellt. So wird er aber auch im ganzen Buch grob beschrieben, also ich bin nicht Schuld! Er ist also ziemlich heiß und jedes Mädchen würde ihn gerne zum Freund haben. Er scheint am Anfang seinen Hass etwas mehr als Helen kontrollieren zu können. Diese Beziehung zwischen ihnen war echt interressant, denn beide konnten es kaum abwarten sich gegenseitig zu zerfleischen.

Lucas ist ein Teil der Delos-Familie, die neu in die Gegend von Helen gezogen sind. Deshalb waren sie dann auch eines der Hauptthemen der Tratsch-Geschichten bei den Bewohnern. Über sie wird nicht sehr viel ausgesagt, deshalb denke ich, erfährt man im nächsten Buch mehr. Und das, was ich über sie weiß, würde zu viel verraten.

Claire ist die aller beste Freundin von Helen. Sie sind schon immer befreundet gewesen. Claire ist aufgeweckt, intelligent und schlagfertig und sie weiß, trotz ihrer kleinen Größe, sich glasklar auszudrücken. Claire ist eigentlich ein Nebencharakter, jedoch hat sie es verdient auch genannt zu werden.

Helen's Eltern sind getrennt. Jedoch nicht, weil sie sich gestritten hatten. Helen's Mutter verschwand ohne Helen's Vater auch nur irgendwas zu sagen, seitdem was sie nicht mehr aufgetaucht. Also lebte Helen mit ihrem Vater zusammen und das klappte auch ganz gut. Als Helen's Mutter wieder auftauchte ging es im Buch drunter und drüber, so viel will ich nur sagen.

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass Josephine Angelini noch etwas an ihrem Schreibstil arbeiten muss. Ich denke nicht, dass ich die einzige bin, die das Konzept mit den Halbgöttern und der griechischen Mytholgie als sehr verwirrend empfunden hat. Bis jetzt habe ich es immer noch nicht hundertpozentig verstanden, dabei habe ich das Buch vor 2 Monaten oder so gelesen. Dann möchte ich noch hinzufügen, dass Angelini die Charaktere zu oberflächlich beschreibt. Ich habe in den Personen keine richtige Tiefe gesehen und musste mir größenteils den Charakter von vielen Personen selber "denken". Außer bei einer, nämlich Claire. Und die ist ausgerechnet ein Nebencharakter.


Meine Meinung:
Die Idee mit der griechischen Mythologie ist echt super und ich muss schon sagen, war sowas in einer Zeit, wo alle nur noch auf den Vampir-Kram stehen, sehr mutig und klug von Angelini. Ich hätte das Buch etwas besser gefunden, wenn die Autorin diesen Teil etwas näher und etwas verständlicher beschrieben hätte. Das gesamte Buch ist einzigartig (aber das ist, denke ich, jedes Buch irgendwie) und vorallem die Anfangsbeziehung zwischen Lucas und Helen war sehr interressant. Man fragt sich sofort, wieso sie sich so abgrundtiefst hassen und auch das mit den Furien, man will den Hintergrund wissen.
Auch die Träume von Helen sind faszinierend gewesen, obwohl auch diese am Ende nicht ganz klar erklärt wurden. Für mich, auf jeden Fall kein Fehlgriff, denn ich denke diese Idee mit den Halbgöttern könnte möglicherweise ein Durchbruch für die griechische Mytholgie in unseren Jugendbüchern werden, oder einfach nur diesen Vampir-Hype etwas auflockern.

Fazit:
3,5 von 5 Punkten! :)
Zwar nicht der Oberknüller, aber ganz okay.

Kommentare:

  1. Hi und danke ^^ Natürlich werde ich bei dir Leserin ;) Ich mach mal ein bisschen Werbung für dein Blog auf meiner Fan-Seite, ok?!
    Gruß Hanna :*

    AntwortenLöschen
  2. Wow, dankeschön, das wäre sooo toll! :))
    Liebe Grüße,
    Lydia

    AntwortenLöschen
  3. Halli Hallo! :) Tolles Buch, tolle Rezi, toller Blog! Was will man mehr? ;) Bin dank Hanna jetzt auch auf deinen Blog gestoßen und regelmäßige Leserin geworden! :D

    AntwortenLöschen
  4. Huiiiii, das lese ich gerade... ::DD

    AntwortenLöschen
  5. Das freut mich soo, DANKE!! Ich hatte schon Angst meine Rezi wäre zu direkt (das Buch hat mich nicht SO DOLL überzeugt), aber genau darum geht es ja beim bloggen. Dass man seine eigene Meinung mitteilt. :) Es gibt halt Leute, die das Buch über alles lieben und Leute, die es halt nicht tun.^^
    Nochmal Danke!
    Aber ich finde deinen Blog nicht auf deinem Profil, vllt solltest du das mal ändern, damit man ihn besser finden kann. :)
    Liebe Grüße,
    Lydia

    AntwortenLöschen
  6. @thacMS: Echt? Na dann, viel Spaß!:) (wie kann man eigentlich keinen Spaß beim Lesen haben? :D:D )

    AntwortenLöschen
  7. Hey :)
    Ich habe deinen Blog gerade durch Zufall entdeckt, und bin Leserin geworden. Dein Blog gefällt mir super, und deine Rezension ist toll geworden. :D
    Schau doch mal bei mir vorbei:
    www.binzis-buecher.blogspot.com
    LG

    AntwortenLöschen
  8. Hey Binzi,
    Dankeschön! :) :D
    Jap, hab ich gemacht und bin auch Stammleserin geworden, weil dein Blog klasse ist! :))
    Liebe Grüße,
    Lydia

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar! :) ♥